Schüler werden Meisterschnüffler

+
Auf Abenteuerjagd mit Harald Schneider: Die dritten Klassen der Schule im Kirchgarten genossen den Besuch des Kinderbuchautors.

Babenhausen (ula) ‐ „Meine Bücher taugen nicht zum Vorlesen“, stellte der Schriftsteller Harald Schneider klar. Das Publikum in der Bücherei der Schule im Kirchgarten war verblüfft. Schließlich freuten sich die Kinder der fünf dritten Klassen schon viele Tage auf diesen Leckerbissen im Stundenplan: Ein Intermezzo mit einem richtigen Buchautor!

Unterm Strich war der Besuch des Krimiautors dann doch keine Enttäuschung. Im Gegenteil. Die „interaktive“ Literatur des Schriftstellers reduziert das Publikum nicht zu passiven Lauschern, hier muss mitgestaltet werden, um eine Geschichte voranzutreiben. Mit großem Elan entwickelten sich die Kids in dieser ungewöhnlichen Lesung zu „Meisterschnüfflern“ - auf Jagd nach Geistern, Verbrechern und Tapferkeitspunkten.

Mutige Leser bekommen Tapferkeitspunkte

Das Geheimnis der modernen Kinderbuchliteratur liegt darin, Leser zunächst als Hauptperson in die Geschichte einzubeziehen und am Ende jeder Passage mehrere Alternativen zum Fortgang der Geschichte anzubieten. „Die Geschichte ist ständig anders, ein Buch lässt zwölf Billionen Varianten zu“, erklärte Harald Schneider. Da sich mutige Leser Tapferkeitspunkte auf ihr Detektivkonto laden können, gibt es zum Abschluss eines Buchs sogar einen Detektivausweis des Verlags.

Weitere Infos rund um den Autor und sein Werk liefert die Enzyklopädie Wikipedia sowie seine Internetseite.

Die Autorenlesung in den dritten Klassen war eine weitere Etappe des Grundschulprogramms zur Förderung der Lust an gedruckten Medien. Bereits in der Woche zuvor, hatten ältere Kinder der dritten und vierten Klassen den Jüngeren in Lesungen Appetit am Schmökern, Lesen und Zuhören gemacht. Und passend zur Weihnachtszeit bieten die ehrenamtlichen Büchereimütter den Klassen in der Weihnachtsleseaktion ein stimmungsvolles Leseprogramm an. Die „Meisterschnüffler“ sowie weitere Krimi-Abenteuer aus der Feder von Harald Schneider können in der Schulbücherei entliehen werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare