Festabend in Markwaldhalle

Schützen holen ihr Jubiläum nach

+
Der rührige Vorstand, allen voran Vereinschef Hary Plamitzer und Ehefrau Hanne, wurden vom Schützenverband für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt.

Langstadt - „Der Schützenverein hat viele Höhen und Tiefen erlebt - und überwunden. “ Die Grußworte des Ersten Stadtrats Kurt Lambert am Samstagabend haben in der Tat eine besondere Tragweite. Der 1959 gegründete Schützenverein Diana Langstadt wurde arg gebeutelt. Von Ursula Friedrich 

Die Zündelei eines Brandstifters am Schützenhaus ließ das Domizil des SV Diana im Januar 2008 in Flammen aufgehen. Das mit viel Herzblut errichtete Vereinsheim in der Forsthausstraße brannte bis auf die Außenmauern nieder – so war im Jubiläumsjahr 2009 der Schützengemeinschaft folglich nicht nach Feiern zumute.

Nun, so schien es beim Festabend in der Markwaldhalle, wurde das versäumte 50. Jubiläum doppelt nachgeholt. In der vollbesetzten Halle wechselte ein kurzweiliges Bühnenprogramm aus Tanz und Musik, mit Ehrungen und Grußworten. Ins Rampenlicht mussten da auch die Schützenfreunde aus Hergershausen, die den heimatlosen Langstädtern ein Obdach boten – und sogar die Chance, ihre Rundenwettkämpfe fortzusetzen.

„Hier hat sich eine gute Truppe zusammengefunden“, auch diese Worte Lamberts trafen ins Schwarze. Denn nach dem verheerenden Brand wurde das Schützenhaus erneut in Eigenhilfe aufgebaut und mit dem Ostereierschießen 2011 eingeweiht. „Euer Vereinsheim ist ein Treffpunkt für die ganze Dorfgemeinschaft“, sagte Langstadts Ortsvorsteher Günther Eckert. Das Sonntagscafé, Veranstaltungen zu Ostern, an Fastnacht und zur Kerb sind allseits sehr beliebt. Besonders den rührigen Vorstand, insbesondere den jahrzehntelangen Einsatz von Hary und Hannelore Plamitzer, nannte er liebevoll „das Herz der Diana“.

Dem Verein mangelt es an Nachwuchs

Eben dieser Vorstand wurde gleich zum Auftakt der Veranstaltung in den Fokus gerückt und von Kreisschützenmeister Jürgen Grenzer und Stellvertreter Jochen Kindermann für seinen Einsatz gewürdigt. Von den ehemals passionierten Schützenfreunden, die den Verein 1959 im Gasthaus „Zur Brezel“ gründeten, wurde Hans Haberstock begrüßt. Das Gründungsmitglied erhielt neben seiner Ehrung wie viele weitere Jubilare und Ehrengäste einen schmucken Jubiläumskrug. „Damals fehlte es an allem, was heute als Selbstverständlichkeit gilt“, hieß es in der von Timo Fecher erstellten Chronik.

Die Flying Kids aus Langstadt und Harpertshausen begeisterten mit einem quirligen Showtanz.

In Eigenhilfe und mit viel Herzblut haben die Schützenfreunde heute wieder ein Domizil geschaffen, das geselliger Treffpunkt ist und mit moderner Schießanlage gute sportliche Bedingungen bietet. Dennoch ist die Mitgliederzahl mit 86 überschaubar. Wie in vielen anderen Schützenvereinen ist Nachwuchs rar. „Wir vermitteln eine neue Auffassung der Luftpistole oder des Luftgewehres als Sportgerät und nicht als Spielzeug auf der Playstation. In einem sportlichen Kontext ist das Schießen für Jugendliche eine interessante Alternative zu den üblichen Sportarten wie Fußball, Tischtennis und Basketball“, wirbt der SV Diana daher kräftig um junge Neueinsteiger. Die Treue hält den Schützen eine ganze Anzahl von Mitgliedern. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Karlheinz Winter, Arno Kunkel, Ewald Scharz und Günther Eckert geehrt.

Weitere Ehrungen: Bodo Brand und Jürgen Heil wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Elmar Struck, Thomas Fröhlich und Dagmar Fisch gewürdigt. Seit 25 Jahren gehören Heike Sauerwein, Nadine Fischer, Tanja und Timo Fecher sowie Stefanie Lau dazu. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden außerdem Werner Gillich, Hannelore und Hary Plamitzer, Anne Gassmann, Timo Fecher, Nadine Fischer und Carsten Dingel vom Kreisverband ausgezeichnet.

Quelle: op-online.de

Kommentare