Secondhand- und Kunsthandwerkermarkt

Mit Auswahl Akzente gesetzt

+
Der erste Lifestyle-Markt für Frauen ist gleich ein voller Erfolg. Zu gut erhaltener Kleidung kommen noch Häppchen und Süffiges dazu. Der „etwas gehobene“ Secondhandmarkt fand großen Anklang in der Damenwelt.

Hergershausen - „Schnäppchen und Häppchen“ entpuppten sich als Erfolgsrezept. Kurz bevor sich das Bürgerhaus am Sonntag zu einem feinen Secondhand- und Kunsthandwerkermarkt öffnete, standen Besucher bereits Schlange. Von Ursula Friedrich

Bis aus Offenbach reisten Schnäppchensuchende an, um in diesem besonderen Rahmen tolle Schätze zu heben. An 45 Ständen wurden handgefertigter Schmuck und pfiffige Jeanstaschen, moderne Gestecke, nostalgische Schilder, edle Seifen, raffinierte Abendkleider, pfiffige Accessoires, kurzum, eine Fülle schöner Dinge feil geboten.

Der „etwas gehobene“ Secondhandmarkt, bei dem auch gewerbliche Anbieter mit von Partie waren, sollte Kontraste setzen zu Babybörsen und Kinderbasaren, so die Veranstalter. Vier Gläser des süffigen Sommercocktails Hugo, vier engagierte Frauen und eine neue Idee mündeten in den ersten Markt, der Schnäppchen und Häppchen vom Feinsten bot. Tatjana Hitzel, Katja Soder, Astrid Utz und Siegrun Rock wagten es, das Bürgerhaus für die Veranstaltung zu buchen - und landeten gleich einen Volltreffer.

„Handgemacht - mit Liebe“, das Aushängeschild eines Verkaufsstands traf die Intention vieler Anbieter im Kern. Eigene Erzeugnisse aus Werkstätten und Nähstuben wurden ebenso angeboten, wie ausrangierte Abendgarderobe und mehr. „Wir hatten sogar eine Warteliste an Bewerbern für unseren Markt - die letzten riefen einen Tag vorher um 23 Uhr an“, sagte Katja Soder überwältigt. Dank dieser Resonanz konnten die Frauen auswählen, Akzente setzen.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Am Büfett blieb ebenfalls nichts dem Zufall überlassen. Lachs- und Käsehäppchen, herbstlicher Blechkuchen, süffige Getränke - alles war liebevoll vorbereitet. Sollte die tolle Aktion einen finanziellen Überschuss erwirtschaften, will das Damenkleeblatt der Kickersjugend einen Satz neuer Trikots spendieren.

Freilich, den männlichen Geschmack traf nicht jeder Stand - wenngleich hier ein tolles Lederhosenoutfit zum kleinen Preis zu haben war. „Die Männer haben sich einen Handwerkermarkt gewünscht“, schmunzelten die Veranstalterinnen. Eine neue Auflage von Schnäppchen und Häppchen wird es sicher im Frühjahr geben - auch dafür hat das findige Mädelsquartett schon viele Ideen.

Quelle: op-online.de

Kommentare