Ein „Sehr gut“ für Sozialstation

+
Haben gut lachen: der Geschäftsführer der Sozialstation, Sebastian Fuß, Verwaltungsleiterin Sigrid Sehnert, die Teamleiter Martina Truber, Juliane Hartmann, Christine Bodelle und Olivia Georg-Böhm (Ruth Storcksdieck-Stölzel fehlt), Pflegedienstleiterin Christine Best und Bürgermeisterin Gabi Coutandin.

Babenhausen ‐ Davon träumen viele: eine 1,1 als Prüfungsnote. Dieses sehr gute Ergebnis hat jetzt die Sozialstation Babenhausen-Schaafheim erzielt, nachdem der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die zur Stadt Babenhausen gehörende gemeinnützige Einrichtung auf ihre Qualität hin überprüft hat. Von Stefan Scharkopf

Mit der Gesamtnote 1,1 liegt das Resultat der seit 30 Jahren bestehenden Einrichtung deutlich über dem hessischen Landesdurchschnitt von 2,0.

Im Abschlussgespräch betonten die beiden Prüfer, dass sie von der Arbeit der Einrichtung „tief beeindruckt“ waren. Besonders hervorgehoben wurde, wie umfassend und qualifiziert der Beratungsauftrag der Sozialstation Babenhausen-Schaafheim wahrgenommen wird, denn Beratung, Prävention und Gesundheitsförderung besitzen in der Einrichtung einen sehr hohen Stellenwert.

Nach der jüngsten Reform der Pflegeversicherung wird die Qualität aller stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen überprüft. Ziel ist es, für alle Patienten und Angehörigen die Qualität der verschiedenen Einrichtungen vergleichbar und transparent zu machen.

Bewertet wurde in drei Teilbereichen

Laut Pflegeversicherungsgesetz sollen bis Ende 2010 alle Einrichtungen erstmals überprüft werden. Die ermittelte „Pflegenote“ kann unter anderem im Internet auf der Seite der Pflegelotsen eingesehen oder bei den Krankenkassen erfragt werden.

„Dieses gute Ergebnis reflektiert unser tägliches Engagement zum Wohle unserer Patienten“, freut sich Pflegedienstleiterin und Qualitätsmanagementbeauftragte Christine Best. Bewertet wurde in drei Teilbereichen, den pflegerischen Leistungen, der ärztlich angeordneten Behandlungspflege sowie Dienstleistung und Organisation. Die Bewertungssystematik richtet sich nach dem Prinzip der Schulnoten von 1 bis 5. Die Prüfungen finden jährlich statt.

Die Sozialstation betreut rund 200 Patienten. Nach dem Zufallsprinzip wurden neun davon ausgewählt und von den Prüfern zu Hause besucht. Sinn und Zweck war dabei, sich von der Pflegequalität vor Ort überzeugen zu können. Ebenso wurden die jeweiligen Pflegedokumentationen begutachtet. Hierin sind alle Handlungen dokumentiert, so auch die Pflegeplanung, die sich nach den individuellen Problemen und Ressourcen der Patienten richtet.

Kundenbefragung ergab eine hundertprozentige Zufriedenheit

„Die Prüfer waren besonders begeistert, wie stark auf die Wünsche der Patienten eingegangen und die pflegerischen Interventionen entsprechend gestaltet werden. Auch die Umsetzung der so genannten Expertenstandards wurde ausdrücklich gelobt. Hierbei sind die Pflegekräfte angehalten, stets nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen bestimmte Pflegeabläufe und präventive Maßnahmen durchzuführen. Zusätzlich wurde eine Kundenbefragung durchgeführt, welche eine hundertprozentige Zufriedenheit ergab“, freut sich Christine Best. Insbesondere spiegele sich in diesem Resultat das Engagement der Pflegekräfte und das daraus entstandene Vertrauen und die Zufriedenheit der Kunden wieder. So galt ihr Dank denn auch ihren Mitarbeitern, die durch ihren engagierten Einsatz zum erfolgreichen Bestehen der Sozialstation Babenhausen-Schaafheim beitragen.

Lob für das aus 30 Pflegemitarbeitern und fünf Teamleitern bestehende Team gab´s auch von Geschäftsführer Sebastian Fuß und Bürgermeisterin Gabi Coutandin als Gesellschafterin. Das sehr gute Abschneiden wertet Coutandin auch als „Entscheidungshilfe für Patienten und Angehörige“.

Zunehmend sehen sich Pflegeeinrichtungen mit dem Fehlen von geeigneten Kräften konfrontiert. Hier werde es bald einen Mangel geben. Eine neue Herausforderung zeichne sich bei der Pflege von Demenzkranken ab, deren Zahl größer werde. Dafür brauche man gut ausgebildetes Personal. „Man kann nicht Hinz und Kunz zulassen“, so Best.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare