Hilfsbereitschaft wird ausgenutzt

Seniorin fällt „Kettentrick“ zum Opfer

Babenhausen - Die Hilfsbereitschaft einer 74-Jährigen haben dreiste Diebe ausgenutzt, um der Frau ihre goldene Halskette zu klauen. Es handelt sich bei weitem nicht um einen Einzelfall.

Trickbetrüger haben einer 74-jährigen Frau am Freitag ihre Goldkette vom Hals geklaut. Mit dem sogenannten „Kettentrick“ gelang es den Kriminellen, die echte Goldkette der Frau abzunehmen und diese durch billigen Modeschmuck zu ersetzen.

Die Rentnerin war gegen 10 Uhr in der Darmstädter Straße unterwegs, als sie von mehreren Personen angesprochen und um Hilfe gebeten wurde. Sie zeigte sich hilfsbereit. Eine Frau- sieg gehörte zu den Dieben - heuchelte der Rentnerin daraufhin besondere Dankbarkeit vor und fiel ihr um den Hals. Sie öffnete die Halskette der Rentnerin und ersetzte diese durch Billigware. Als die 74-Jährige das Fehlen ihrer echten Goldkette bemerkte, waren die vier Personen bereits verschwunden. Die Darmstädter Kriminalpolizei fahndet nach zwei Frauen und zwei Männern im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Eine Täterin hatte schwarze lange Haare und trug ein weißes Oberteil. Sie war zirka 1,60 Meter groß.

Bereits heute Vormittag hatte das Hessische Landeskriminalamt vor solchen Trickbetrügern gewarnt. Seit April registrierte die Polizei in Hessen fast 100 Fälle des „Kettentricks“.

Lesen Sie dazu auch:

Straßenräuber reißt Seniorin Kette vom Hals

Die Trickbetrüger würden oft in Gruppen auftreten. Aktuell sei zu beobachten, dass die Täter auch Gewalt anwenden. Gerade jetzt, in den Sommermonaten, bestehe laut der Polizei die Gefahr, Opfer einer solchen Straftat zu werden. Durch die leichtere Bekleidung lasse sich gut feststellen, ob ein Opfer entsprechenden Schmuck um den Hals oder am Handgelenk trägt.

Die Hauptstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion