Spannender Anfang für die Sieben

+
Schulleiterin Brigitte Lübow mit ihrer ersten Klasse. An der Langstädter Markwaldschule sind nur sieben Kinder - zwei aus Harpertshausen und fünf aus Langstadt - eingeschult worden.

Langstadt ‐ Nur sieben Kinder wurden am Dienstag an der Langstädter Markwaldschule eingeschult, fünf aus Langstadt und zwei aus Harpertshausen.  Von Petra Grimm

Eine erste Klasse mit so wenigen ABC-Schützen ist eine Ausnahmesituation, die Schulleiterin und Klassenlehrerin Birgitte Lübow vor eine besondere Herausforderung stellt. Aber sie sieht die Sache positiv und als interessanten Einstieg in eine andere - nämlich jahrgangsübergreifende - Unterrichtsform.

„Wir werden die Erstklässer jetzt nach und nach in die zweite Klasse integrieren. Am Anfang wird es nur im Musik- und Religionsunterricht gemischte Gruppen geben. Dann folgt der Sachunterricht und nach und nach die anderen Fächer. Aber wir lassen das langsam angehen“, erklärte Lübow. „Ich halte diesen jahrgangsübergreifenden Unterricht für eine spannende Sache“, sagte die erfahrene Lehrerin, der es allerdings lieber wäre, diese Unterrichtsform mit mehr Schülern in der ersten Klasse auszuprobieren.

Entwicklung hat auch Vorteile

„Dass es weniger Schüler an unserer Schule werden, ist natürlich nicht so schön.“ Vorteile habe diese Form des Unterrichts, die ja während der Projektwochen an den Grundschulen schon lange üblich ist, auf jeden Fall. „Es wird mehr Selbstständigkeit und Zusammenarbeit gefördert“, so die Schulleiterin.

Die kleine Schule im Babenhäuser Stadtteil mit ihren 80 Schülern ist aber nicht die einzige Lernanstalt im Landkreis Darmstadt-Dieburg, die den flexiblen Schulanfang anbietet.

Quelle: op-online.de

Kommentare