Traditionelle Feste in Sickenhofen und Hergershausen

Spargel direkt vom Feld

+
Jürgen Mahr zusammen mit seinen rumänischen Erntehelfern auf seinem Feld bei Hergershausen.

Sickenhofen/Hergershausen - Das königliche Gemüse steht an diesem Wochenende gleich bei zwei Stadtteil-Festen im Mittelpunkt. Von Petra Grimm 

In Sickenhofen lädt der Freundeskreis der CDU heute vor die Friedel-Wiesinger- Halle und in Hergershausen der SV Kickers am Sonntag auf sein Sportgelände zum Schlemmen ein. Vor dem Fest steht die Arbeit. Denn bevor heute ab 11 Uhr in Sickenhofen Spargel mit Sauce Hollandaise oder als Salat auf den Tellern der Gäste landen kann, heißt es fleißig schälen. Zur Vorbereitung des Spargelfestes versammelte sich am Donnerstagabend eine Frauentruppe im Hof der Familie Hartenstein, um in geselliger Runde gemeinsam zu schälen und zu schnippeln. Zwölf Frauen verarbeiteten 50 Kilogramm Spargel, der in Form von Salat und Suppe angeboten wird. „Weitere 30 bis 40 Kilogramm holen wir am Samstagmorgen bereits geschält beim Bauern ab. Dieser wird dann als Stangenspargel serviert“, sagte Hanna Cordier vom Organisationsteam der Traditionsveranstaltung, die in diesem Jahr zum 24. Mal stattfindet und wieder der Erhaltung der Alten Schule zu Gute kommen soll.

Im Hof der Familie Hartenstein in Sickenhofen ist am Donnerstagabend fleißig Spargel geschält worden. Heute beim Spargelfest wird er verzehrt.

„Auch in früheren Jahren floss der Erlös des Festes als Spende immer einem sozialen Zweck zu, beispielsweise dem Kindergarten. Seit sieben oder acht Jahren sammeln wir das Geld, um es in die Innenrenovierung der Alten Schule zu investieren“, sagte Ortsvorsteher Friedel Sahm. Das von den Sickenhöfern seit Jahren anvisierte Projekt, das historische Schulgebäude als Dorfgemeinschaftshaus und Treffpunkt für Jugend- und Seniorengruppen zu nutzen, steht allerdings auf der Kippe. Denn es befindet sich auf der Liste der Gebäude, die die Stadt veräußern möchte (wir berichteten). Sahm hofft, wie viele andere Sickenhöfer auch, dass dieser Plan noch geändert wird. Gemeinsam mit der Stadtverordneten Hanna Cordier hat er einen Antrag eingereicht, den Verkauf der alten Schule zurückzustellen. Entschieden wird darüber in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 14. Juni.

Gespendet wird das Gemüse zum Fest seit vielen Jahren von Jürgen Mahr, der als einziger in Sickenhofen noch Spargel anbaut. Auf sieben Hektar sind seine rumänischen Erntehelfer seit Mitte April im Einsatz, um die weißen Stangen behutsam aus der Erde zu holen. Gestochen wird noch bis 24. Juni. Dann ist die Saison zu Ende. Für Mahr, der den kleinen landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern 1995 komplett auf Spargel umgestellt und vergrößert hat, war es ein „normales Jahr mit einer durchschnittlichen Ernte“, sagte er. Der März sei ein bisschen zu kalt gewesen, weshalb die Ernte im April eine Woche später losgegangen sei. Dann wurde es warm und alles sei schnell gesprossen. Etwa die Hälfte seines Spargels liefert er jeden Morgen frisch an den Großmarkt in Bruchsal. Die andere Hälfte wird vom Hof aus und an Ständen in der Region, beispielsweise auch in Ober-Roden an der Dieburger Straße verkauft. Stolz ist Mahr über die beiden Qualitätszertifikate „Geprüfte Qualität – Hessen“ und „QS-GAP“, die sein Spargel trägt. Die Qualität des Gemüses und der Böden werden durch amtliche Kontrolleure jedes Jahr überprüft.

Königliches Gemüse mal anders: Spargel in Pesto und Knödeln

Die 50-Kilo-Spargelspende, über die sich die Sickenhöfer Veranstalter alljährlich freuen, ist für ihn kein Thema, um das er viel Wind macht. „Ich mache das für den Erhalt der Alten Schule und für unsere Dorfgemeinschaft“. Mahr, der seinen Kunden auch einen kostenlosen Schälservice anbietet, macht seine Arbeit immer noch gerne, auch wenn sie durch die Mindestlohn-Vorgabe und zunehmende Vorschriften für ihn nicht gerade leichter werde. Da die Nachfrage nach grünem Spargel steigt, baut er diesen seit letztem Jahr auch auf einem halben Hektar an. Beim Fest des CDU-Freundeskreises wird nur der weiße verarbeitet. In der Küche der Wiesinger-Halle führt bei dieser Veranstaltung traditionell der Koch Ernst Mosen das Regiment. An seiner Seite sind als Helfer Franz Weihert und seine Tochter Insa Mosen im Einsatz.

Auch in Hergershausen werden die Messerchen gewetzt, denn der SV Kickers lädt für Sonntag ab 11.30 Uhr zu seinem traditionellen Spargelessen ein. Hier sind heute zehn Frauen mit dem Schälen, auch der enormen Kartoffelmenge, und dem Panieren der Schnitzel beschäftigt. „Am Sonntag sind dann 22 Helfer eingebunden, die in der Küche und im Service aktiv sind“, berichtete Sigrun Saul.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.