Häuschen in der Heinrich-Heine-Straße bereit zum Abriss / Auseinandersetzung um die Nutzung

Stadt hat Immobilien im Blick

+
Der letzte Mieter ist raus, jetzt gibt es Überlegungen, was mit den kleinen Häuschen passieren soll.

Babenhausen (st) ‐ Die städtischen Liegenschaften sind jetzt stärker ins Blickfeld gerückt. Im vergangenen Jahr hatte Bürgermeisterin Gabi Coutandin zu einem interfraktionellen Gespräch eingeladen. Im kommunalen Eigenbetrieb werden Bürgerhäuser, Kindergärten, Feuerwehrhäuser und Mehrzweckhallen bewirtschaftet, außerdem 131 Wohnungen. Nur wenige dieser Wohnungen sind modernisiert; die meisten bedürfen schon seit Jahren der energetischen und baulichen Sanierung. „Da größere Investitionen immer wieder verschoben wurden, zahlen nicht nur die Mieter hohe Nebenkosten, sondern es tritt auch ein schleichender Werteverfall der Immobilien ein“, sagt Coutandin dazu.

Gemeinsam mit den Stadtverordneten wollen Eigenbetrieb und Verwaltung nun Schritt für Schritt über die Sanierung entscheiden.

Als erstes Projekt noch für dieses Jahr standen die sechs Häuschen in der Heinrich-Heine-Straße auf der Tagesordnung. In Einfachstbauweise 1960 ohne Wärmedämmung errichtet, weist jedes Haus eine Wohnfläche von 60 Quadratmeter aus mit zwei bis drei zum Teil „gefangenen“ Räumen. Der Anbau von Einfachbädern erfolgte 1990; Holz- beziehungsweise Ölöfen sorgten für einigermaßen erträgliche Temperaturen, waren aber schwer zu bedienen. Insgesamt umfasst das Grundstück 2 325 Quadratmeter.

Der Eigenbetrieb hatte ermittelt, dass sich eine Sanierungsmaßnahme nicht mehr lohnt und nur der Abriss bleibt.

Für die Zukunft des Grundstücks in der Heinrich-Heine-Straße stehen derzeit zwei Optionen im Raum: CDU und Grüne können sich dort einen Neubau des Kindergartens „Kunterbunt“ gut vorstellen. Coutandin sieht die Vorteile des Standorts eher in der hohen Wohnqualität: Feldrandlage, Südausrichtung, im Umfeld reine Wohnbebauung mit geringem Verkehrsaufkommen. Das letzte Wort haben die Stadtverordneten am 7. Oktober.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare