Hauptsächlich Stammgäste schauen vorbei

Stadtbücherei wird seit Jahresbeginn von Ehrenamtlichen geleitet

+
Dreimal die Woche hat die von ehrenamtlichen geleitete Stadtbücherei für begeisterte Leser geöffnet. Dienstags und donnerstags kann man sich von 16 bis 19 Uhr Bücher ausleihen, mittwochs von 9.30 bis 12.30 Uhr.

Babenhausen - Man merkt den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Babenhäuser Stadtbücherei den Spaß an der Arbeit an, wenn man sie sieht. Gerade kommt eine Stammkundin in die Räumlichkeiten in der Fahrstraße 40. Von Lars Herd 

Etwa alle zwei Wochen kommt sie mittwochs vorbei, um neue Bücher oder CDs für ihr Kind auszuleihen. Tanja Joas geht kurz hinter den Tresen und kramt ein Buch mit der dazugehörigen CD hervor. „Das können Sie behalten“, sagt sie, „mein Sohn hört das sowieso nicht mehr. “ Die Frau bedankt sich, sucht noch nach ein paar anderen Büchern und verabschiedet sich dann. „Sie kommt regelmäßig hier vorbei und sucht Kindergeschichten“, erklärt Joas, „es ist schön, mit den Leuten in Kontakt zu kommen.“.

Meist mittwochs sind (von links) Eva Sprenger, Tanja Joas und Nadja Rohrwasser in der Bücherei anzutreffen.

Das sei vor allem mittwochs der Fall, wenn die ehrenamtlichen Helfer die Stadtbücherei vormittags öffnen. Insgesamt haben sie drei Tage die Woche geöffnet, dienstags und donnerstags von 16 bis 19 Uhr und eben mittwochs von 9.30 bis 12.30 Uhr. Gerade am Mittwoch sei die Atmosphäre am angenehmsten. Da kommen die Leute ohne Stress und bleiben ganz ruhig, auch wenn die Ausleihe mal etwas länger dauert. „Sie wissen ja, dass wir das ehrenamtlich machen. Die meisten haben da Nachsicht und sind einfach froh, dass die Bücherei überhaupt noch geöffnet hat“, erklärt Eva Sprenger, die ebenfalls ehrenamtlich dort arbeitet. Zwar sind auch die Kunden dankbar, die dienstags und donnerstags vorbeischauen, dennoch wirken einige von ihnen gestresster. „Viele kommen einfach nach der Arbeit vorbei und wollen dann schnell nach Hause“, zeigen Joas, Sprenger und Nadja Rohrwasser, die dritte in der Mittwochsschicht, Verständnis. Doch das seien nur wenige Ausnahmen. Die meisten seien einfach dankbar, weiter Bücher in Babenhausen ausleihen zu können – auch wenn sie dafür eine Jahresgebühr von 20 Euro für Erwachsene oder zehn Euro für Jugendliche aufbringen müssen. „Eine Leserin hat uns mal Stückchen vom Bäcker mitgebracht“, verdeutlicht Rohrwasser.

Ab und zu nehmen Joas und Rohrwasser auch ihre Kinder mit zur Arbeit. „Da wollen sie auch immer helfen“, erzählen sie beide lachend. Rohrwasser ergänzt dazu noch spaßig: „Man kann sie nicht früh genug anlernen.“ Gerade für Joas ist es praktisch, geht ihr Sohn doch direkt um die Ecke zur Schule. Neben diesen drei, die auch wegen ihrer eigenen Kinder die Mittwochsschicht übernehmen, sind fünf weitere ehrenamtliche Helfer in der Bücherei zu finden – alles Frauen. Für die drei Tage sind die Schichten gut besetzt, dennoch freuen sie sich jederzeit über weiteren Zuwachs im Bücherei-Team. Denn neben dem Verleihen gehören schließlich auch das Bestellen, Einbinden, Einpflegen und die Dekoration der Räumlichkeiten zu ihren Aufgaben.

Impressionen zur Buchmesse 2017 in Frankfurt

Manchmal planen die ehrenamtlichen Betreiber auch Veranstaltungen. So war beispielsweise der „Star-Wars-Reads-Day“ am bundesweiten Vorlesetag vergangenen Freitag ein voller Erfolg. Da war nämlich Bürgermeister Joachim Knoke zu Gast und las den anwesenden Kindern intergalaktische Abenteuer rund um die Jedi-Ritter und ihre Lichtschwerte vor. Da die Veranstaltung bei den Kindern und auch einigen Eltern so gut angekommen ist, überlegen die Mitarbeiter, in Zukunft weitere Vorlesetage oder andere Projekte zu starten. Auch Kooperationen mit den örtlichen Kindergärten und Schulen könnten sie sich gut vorstellen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare