Starker Örtülü erlöst den TSV Langstadt

+
Immer den Ball im Blick: Vaso Geler (weißes Trikot) vom TSV Harreshausen in der Partie gegen den KSG Georgenhausen, die mit einer Punkteteilung endete.

Babenhausen - (jd) Durchwachsenes Wochenende für die Fußball-Mannschaften aus Babenhausen: Während der TSV Langstadt in der Kreisoberliga mit einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Richen wieder in die Erfolgsspur fand, setzte es für den SV Sickenhofen und Kickers Hergershausen in der A-Liga Niederlagen.

Germania Babenhausen war spielfrei, der TSV Harreshausen holte in der C-Liga nach einem Rückstand zumindest noch einen Zähler und stoppte damit seine Niederlagenserie.

Mann des Tages beim TSV Langstadt war ohne Zweifel Akin Örtülü: Seine starke spielerische und läuferische Leistung krönte er beim 3:1 gegen Richen mit drei Toren. Auch wenn die Treffer in zwei unterschiedlichen Hälften fielen und somit kein echter „Hattrick“ zu verbuchen war, bedeuteten Örtülüs Treffer doch wichtige drei Punkte, um die Tuchfühlung nach ganz oben nicht vollends zu verlieren. Schon nach neun Spieltagen ist der TSV als Tabellen-Zehnter weit von den Aufstiegsrängen entfernt, haben die Spitzenteams aus dem Odenwald, der TSV Seckmauern sowie der TSV Höchst, bereits sechs Punkte mehr auf dem Konto. Höchst meisterte am Wochenende die schwere Auswärtshürde beim SV Groß-Bieberau, Seckmauern siegte - wie Höchst - mit 2:1 bei der SG Ueberau. Angesichts vieler Überraschungen und knapper Ergebnisse dürfte man in Langstadt die Hoffnungen auf eine Runde mit Aufstiegskampf noch nicht aufgegeben haben.

Genau so könnte es nach den letzten Ergebnissen aber bei Kreisoberliga-Absteiger Kickers Hergershausen geschehen: Nach dem 1:3 in Eppertshausen in der vergangenen Woche, folgte am Sonntag die nächste Ernüchterung mit dem 1:2 bei der SG Mosbach/Radheim. Die Gastgeber hatten bis dato erst ein Spiel gewonnen, traten diesmal sogar noch ersatzgeschwächt an. Hergershausen erarbeitete sich zwar optische Vorteile, lag zur Pause dennoch mit 0:1 hinten. Ein Eigentor sorgte gar für das 0:2 nach dem Seitenwechsel, nur Marc Schneck verkürzte. Zu wenig, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten - nach vier Niederlagen aus sieben Spielen müssen sich die Kickers nun gar nach unten orientieren.

SV Sickenhofen ließ die Punkte zuhause liegen

Ähnlich sieht es unterdessen beim SV Sickenhofen aus, der die Punkte gar zuhause liegen ließ. Schon nach zwölf Minuten lag der FC Ueberau mit 2:0 in Führung, was dem Tabellenführer in die Karten spielte. Auch die Gelb-Rote Karte für die Gäste kurz vor der Pause half Sickenhofen nichts - nach dem 3:0 durch einen Strafstoß im zweiten Abschnitt war das Spiel gelaufen. Sickenhofens Onur Öcal sorgte nur noch für Ergebniskosmetik.

Zumindest den Abwärtstrend der letzten Wochen aufhalten konnte derweil der TSV Harreshausen: Nach frühem Rückstand im C-Liga-Spiel bei der KSG Georgenhausen II gelang zumindest noch ein 1:1-Remis. In der bereinigten Tabelle könnte der TSV allerdings erstmals in dieser Spielzeit auf einen Abstiegsplatz zurückfallen.

Kurios: Obwohl Harreshausen nur sieben Punkte aus sieben Spielen holte und dabei viermal verlor, weist die Mannschaft aus dem Babenhäuser Ortsteil dank der hohen Siege zu Saisonstart noch ein positives Torverhältnis auf. Das könnte im Abstiegskampf am Ende noch wertvoll sein.

Viel für das gute Torverhältnis tat in der Kreisliga D auch der SV Sickenhofen II, der beim 9:1 gegen den desolaten TSV Ober-Klingen II keine Mühe hatte. In der C-Liga blieb der TSV Langstadt II indes auf dem letzten Tabellenrang - bei der SG Mosbach/Radheim II gab es eine 0:3-Schlappe.

Quelle: op-online.de

Kommentare