Suche nach flottem Namen

Hergershausen - (st) Die Umbauarbeiten an der alten Bachwiesenschule in der Rodgaustraße zu einem Dorfgemeinschaftshaus gehen zügig voran. Auch die Gestaltung des Außengeländes ist inzwischen im Ortsbeirat abgestimmt und von der Stadt in Auftrag gegeben worden. Die Fertigstellung ist für September dieses Jahres geplant.

Der Umbau der alten Schule geht auf die Idee und das Nutzungskonzept aus der Dorferneuerung zurück und bildet dessen Abschlussprojekt. Während die Dorferneuerung und die Wettbewerbe „Unser Dorf hat Zukunft“ zeitlich befristete Aktionen waren, soll jetzt ein Trägerverein für die Nutzung und Verwaltung der Schule gegründet werden. Dieser soll, aufbauend auf dem Leitbild der Dorferneuerung „Von den Bürgern für die Bürger“, die Aktivitäten fortführen bzw. weiterentwickeln. Im Satzungsentwurf ist als Ziel des Vereins die generationenübergreifende Begegnung, Bildung und Beratung aller Interessensgruppen definiert sowie die Förderung des Miteinanders von Jung und Alt auf der Basis von Begegnung, Selbsthilfe und Information zur Stärkung der Dörflichen Identität. Die Nutzung der „Alten Schule“ als Dorfgemeinschaftshaus bildet den Mittelpunkt der Aktivitäten.

Der Verein soll noch vor den Sommerferien gegründet werden, weshalb jetzt ein passender Name gesucht wird. Vorschläge können per E-Mail an Alte.Schule@online.de gesendet werden oder bei Sabine Walz, Berliner Straße 21 oder Maren Gatzemeier, Breite Straße 10, abgegeben werden. Absender, Name und Anschrift nicht vergessen. Einsendeschluss für den Wettbewerb ist Freitag, 19. Juni.

Die Entscheidung über den Vereinsnamen soll in der Gründungsveranstaltung Anfang Juli fallen, zu der alle Bürger eingeladen sind. Eine genaue Orts- und Terminbekanntgabe erfolgt über die Medien in den nächsten Wochen. Dem Gewinner winkt als Dank die erste Ehrenmitgliedschaft des neu gegründeten Vereins.

Für die Vereinsarbeit werden weiterhin noch Personen gesucht, die an der Mitgestaltung interessiert und bereit sind, eine aktive Rolle im Vorstand einzunehmen. Gemäß dem Vereinszweck sollen dabei auch alle Personengruppen beteiligt werden, wie etwa ein Jugend- und Seniorenvertreter. Interessierte können sich ebenfalls an Sabine Walz oder Maren Gatzemeier wenden.

Die Begegnungsstätte soll möglichst allen Hergershäuser Bürgern vielfältigen Nutzen bringen. Um dieses verwirklichen zu können, streben die mit der Vereinsgründung Beteiligten viele Fördermitgliedern an. Durch einen nur geringen Beitrag soll dies praktisch für jeden Hergerhäuser Haushalt möglich werden. Nicht zuletzt dadurch sollen auch die Interessen und Meinungen auf eine breite Basis gestellt werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare