Szenen vom Markttreiben

+
Chris Enzmann und Wolfgang Herz bei der Anprobe der historischen Kostüme.

Babenhausen - Wenn Ende März das Babenhäuser Territorialmuseum in der Amtsgasse 32 seine Pforten öffnet, geht ein lang gehegter Wunsch des Heimat- und Geschichtsvereins und vieler Bürger der Stadt in Erfüllung. Zur Eröffnung wird es ein Rahmenprogramm geben. Von Walter Kutscher 

Mit dabei ist die Sickenhöfer Theatergruppe SiLT. Sie spielt einige historische Szenen, die eng im Zusammenhang mit dem „Gayling‘schen Haus“, dem Sitz des Territorialmuseums, stehen. Die Gaylings von Altheim waren ein Maingauer Uradel. Die Familie wurde 1223 erstmals urkundlich erwähnt.

Bei der Eröffnungsfeier am 30. März im kleinen Saal der Stadthalle wird SiLT neben anderen Programmpunkten den Zuschauern aus Nah und Fern in mehreren Abschnitten Anekdoten aus dem Leben der Familie Gayling und dem Babenhäuser Markttreiben des späten Mittelalters präsentieren. Dazu schlüpfen die Darsteller in historische Kostüme und entführen die Besucher in die Vergangenheit der letzten Jahrhunderte.

Babenhäuser Marktplatz des 16. Jahrhunderts

So treffen sich auf dem Babenhäuser Marktplatz des 16. Jahrhunderts die Marktfrauen der Metzger- und Bäckerzunft und bereden das aktuelle Geschehen jener Tage. In einer anderen Szene aus dem Jahre 1650 unterhält sich General Heinrich Gayling mit seinem Schwager anlässlich einer Kindstaufe und schließlich treffen sich noch einmal die Marktfrauen „Christel und Liesel“ im Jahre 1827 um bei einem kleinen Plausch ihre Waren zu verkaufen. Den roten Faden durch die einzelnen Szenen hat die Moderatorin in der Hand, die mit passenden Hinweisen die jeweiligen Handlungen kommentiert. Den künstlerischen Rahmen bildet die Figur des „Hofnarren“, der frei nach Goethe das Publikum mit auf diese kleine Zeitreise nimmt.

SiLT ist eine kleine Theatergruppe, die seit 1996 in Sickenhofen und Umgebung mit großen und kleinen Theateraufführungen das Publikum begeistert. Nicht nur die abendfüllenden Präsentationen von Bauernstücken, Komödien und Boulevardtheater stehen auf dem Programm, sondern es werden auch häufig Vereinsfeste, städtische Veranstaltungen und andere Ereignisse mit Beiträgen und Darbietungen bereichert. Auch Freilichtaufführungen sind im Repertoire der kleinen Gruppe enthalten. Weitere Informationen gibt es auch unter www.wirsindsilt.de.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare