Täglich Bewegung fürs Wohlbefinden

+
Das Mitmachprogramm von Gerhard Hennige (im Hintergrund) brachte die Teilnehmer in Schwung.

Babenhausen - Rund 160 Senioren, die Mehrzahl Frauen, laufen schwungvoll mit nach oben gestreckten Armen durch die Babenhäuser Schulsporthalle. Dann heißt es, auf einem Bein stehen und leicht ins Knie gehen. „Bei solchen kleinen Balanceübungen werden viele Muskeln trainiert“, ruft Gerhard Hennige ihnen zu. Von Petra Grimm

Der ehemalige Sportdozent der TU Darmstadt, dem man seine 69 Jahre nicht ansieht, leitete das Mitmachprogramm „Gutes für den Rücken“ des 16. Aktionstages „60 Plus“, zu dem der Sportkreis Dieburg am Samstag eingeladen hatte. Gastgeber dieser jährlichen, öffentlichen Veranstaltung war der Babenhäuser Turnverein, der bei der Vorbereitung von Mitgliedern weiterer Vereine des Sportkreises unterstützt wurde.

„Dieser Nachmittag soll auch ältere Menschen ansprechen, die bisher keinem Sportverein angehören und ihnen zeigen, wie viel Spaß und Freude das gemeinsame Bewegen machen kann. Wir wollen damit motivieren, sich regelmäßig gemeinsam mit anderen in unseren Vereinsgruppen zu treffen und zu bewegen“, sagte Kornelia Omet, TVB-Vorstandsmitglied und Seniorenbeauftragte des Sportkreises.

Sie managte die Veranstaltung, zu der neben dem sportlichen Teil auch eine Kaffeerunde in der benachbarten Schulmensa und ein Vortrag gehörten. Dabei gab Gerhard Hennige auf unterhaltsame Weise hilfreiche Anregungen rund um die Problemzone Rücken. Dass das Thema und die Art des Vortrags bei den Besuchern - die ältesten Mitte 80 - sehr gut ankamen, bewiesen die zahlreichen Fragen im Anschluss.

Hennige riet zu regelmäßigem sportlichen Training und rückengerechtem Alltagsverhalten, um den Rücken zu kräftigen und gesund zu erhalten. Dabei sei es wichtig, nicht nur einmal in der Woche eine Übungsstunde zu besuchen, sondern jeden Tag auf ausreichend Bewegung zu achten. „Wer rastet, der rostet“ war sein Credo. Er zeigte kleine Bewegungen, Übungen und Atemtechniken, mit denen man über den ganzen Tag selbst aktiv etwas für sein Wohlbefinden tun könne. Dass koordinative Bewegungen nicht nur gut für den Rücken sind, sondern auch für geistige Fitness sorgen, war ein weiteres Argument.

„Alle Turn- und Sportvereine im Sportkreis bieten mittlerweile spezielle Übungsstunden an, besonders für die Zielgruppe der Älteren ab 60 Jahren“, sagte Kornelia Omet, die die Besucher aus dem gesamten Altkreis Dieburg gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Klaus Peter Schellhaas, Bürgermeisterin Gabi Coutandin und Bert Bernhardt, einem der TVB-Vorsitzenden, begrüßte.

Der Babenhäuser Verein habe unter seinen Mitgliedern „zwei treue Altersgruppen“, so Bert Bernhardt, „die ganz kleinen Turner bis sieben oder acht Jahre und die Gruppe der über 60-Jährigen. Dazwischen haben wir leider einen Schwund, wie andere Vereine auch.“ Dass man in der Altersklasse der Senioren einen so guten Mitgliederstand habe, liege auch an den qualifizierten Übungsleitern.

Zum Gelingen der geselligen Sportveranstaltung trugen auch das Team der Schulmensa und die Frauen der Seniorensportgruppe des TVB bei, die die Bewirtung übernommen hatten.

Das komplette Programm des rund 2000 Mitglieder und 17 Abteilungen zählenden TVB gibt es in der Turnhalle und in der Geschäftsstelle am Marktplatz, die für weitere Fragen unter 06073 3649 zu erreichen ist.

Quelle: op-online.de

Kommentare