Täter benutzt selbst gebauten Schalldämpfer

+
Nach dem Gewaltverbrechen in Babenhausen, bei dem Klaus und Petra Toll erschossen wurden, hat die Soko noch keine Spur.

Babenhausen - (st) Nach dem Gewaltverbrechen in Babenhausen, bei dem die Eheleute Klaus und Petra Toll (62, 58 Jahre alt) erschossen wurden und ihre Tochter Astrid (37) schwer verletzt, hat die Sonderkommission noch keine „heiße Spur“.

Es gibt aber eine weitere Detailnachricht: Aufgrund der Tatortspuren ist es sehr wahrscheinlich, dass der Täter einen selbst gebauten Schalldämpfer mit Dämmstoffen verwendet hat.

Für Hinweise, die zur Ermittlung und zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung von 25 000 Euro ausgesetzt. Auf der Internetseite der Polizei und in einem Schaukasten am Tatort werden alle Informationen zeitnah aktualisiert. Hinweise an Tel. 06151/9694804.

Noch nicht festlegen will man sich auf die Beschaffenheit des Eigenbaus und die Art des Dämmstoffs, da die labortechnischen Untersuchungen noch andauern. Mit der aktuellen Veröffentlichung erhoffen sich Staatsanwaltschaft und Sonderkommission weitere Hinweise. Die Ermittlungsbehörden fragen: Wer kennt Personen, die im Selbstbau Behältnisse, die als Schalldämpfer geeignet sein können, mit Dämmstoffen gefüllt bzw. über derartige Möglichkeiten gesprochen haben?

Quelle: op-online.de

Kommentare