Täter kamen kurz vor Ladenschluss

+
Dieser Netto-Markt in Babenhausen war am Montagabend Ziel eines bewaffneten Überfalls.

Babenhausen ‐ Am Tag danach geht alles seinen gewohnten Gang: Lebensmittel werden auf die Kasse gewuchtet, in den Einkaufswagen verstaut und ins Auto verfrachtet. Für Kunden und Mitarbeiter, die am gestrigen Mittag durch den Netto-Markt an der Ecke Bouxwiller Straße/Frankfurter Straße schlendern, scheint alles wie gehabt. Von Jörn Polzin

Der bewaffnete Überfall auf den Einkaufsmarkt am Vorabend ist zumindest vordergründig kein Gesprächsthema. Zwei Täter, die weiterhin auf der Flucht sind, hatten am Montag kurz vor Ladenschluss, die Angestellten bedroht und mit Waffeneinsatz dazu gezwungen, den Tresor zu öffnen. Eine Angestellte (47 Jahre), die zuvor die vermeintlichen Kunden gebeten hatte, das Geschäft zu vorgerückter Stunde zu verlassen, wurde mit vorgehaltener Pistole in ein Büro gedrängt.

Lesen Sie dazu auch: „Bewaffnete überfallen Supermarkt

Zeitgleich bedrohte der andere Täter eine weitere Mitarbeiterin (26) mit einem Messer und zwang sie ebenfalls ins Büro. Einem hinzugeeilten Angestellten (20) erging es nicht besser. Die Täter öffneten einen Tresor und flüchteten mit den Tageseinnahmen, die nach Angaben der Polizei „mehrere tausend Euro“ betragen sollen.

Fahndung bringt nicht den gewünschten Erfolg

Die umgehend eingeleitete Fahndung brachte bislang nicht den gewünschten Erfolg. Bis Dienstag früh um drei Uhr suchten zahlreiche Beamte, unter anderem auch aus Offenbach und Bayern, vergeblich nach den Tätern. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers blieb ohne Ergebnis. „Nach den bisherigen Ermittlungen gehen wir davon aus, dass die Männer ihre Flucht mit einem Fahrzeug in Richtung Dudenhofen fortgesetzt haben“, erklärt Ferdinand Derigs, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Südhessen. Vermutlich sei das Fahrzeug in einem auffällig hohen Tempo bewegt worden. Hinweise erhofft sich Derigs aus der Bevölkerung.

Hinweise an die Polizei in Darmstadt unter Tel. 06151 9690.

Der Beschreibung nach soll der erste Täter dunkelhäutig sein, etwa 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß, bekleidet mit grauem Jogginganzug, Oberteil mit Kapuzenshirt, weißen Schuhen und bewaffnet mit schwarzer Pistole. Der zweite Mann wird als Südländer beschrieben, 1,75 Meter groß, ebenfalls 25 Jahre alt, schlank, bekleidet mit schwarzer Hose und grauem Pulli, bewaffnet mit Messer.

Einbrüche in der dunklen Jahreszeit stehen bei Langfingern hoch im Kurs - vor allem in Privathäuser und Wohnungen. „Wir können die Bürger nur eindringlich warnen, für ausreichend Beleuchtung zu sorgen, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und die Gewohnheiten der Nachbarn zu überprüfen“, so Derigs.

Quelle: op-online.de

Kommentare