Altes Haus in neuem Glanz

+
Wieder freier Blick auf das Gaylingsche Haus.

Babenhausen (st) - Schön sieht es aus, das künftige Territorialmuseum in der Amtsgasse 32. Nachdem das Gerüst abgebaut wurde, lässt sich ein Blick werfen auf das schmucke Gebäude. Nichts erinnert äußerlich mehr an den früheren Zustand.

Bauunternehmer Dieter Aumann hatte, wie berichtet, das Gaylingsche Anwesen gekauft, um es in ein Museum zu verwandeln. Der Heimat- und Geschichtsverein (HGV), dessen Mitglied auch Aumann ist, träumt seit etlichen Jahren davon, ein Museum zu gründen. Jetzt wird der Traum Realität.

Auf 1555 wird der Bau datiert, auf 1556 die Toreinfahrt. Das Gebäude mit seinen drei Geschossen und zwei Kellergewölben floss in eine Stiftung ein. Wert legen die Stiftung und der Heimatverein darauf, dass die Geschichte Babenhausens als Residenz- und Industriestadt gewürdigt wird. Dazu gehört die Historie der Hanau-Lichtenberger ebenso wie die der Cellba. Im Inneren wird derzeit weiter gearbeitet. Womöglich kann das Museum in gut einem Jahr geöffnet werden.  

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare