Sommerfest auf dem Tierheim-Gelände

Spenden für Operationen

+
Nicht nur bei Tierheimfest-Besucher Frank Vath wurde echte Tierliebe deutlich. Der Trägerverein freute sich über die große Resonanz.

Babenhausen - „Ich muss jetzt erst einmal ganz dringend Wurst zum Grill bringen“, ruft Beate Balzer und stellt die Begrüßung von Freunden der Versorgung der Festgäste hintenan. Von Michael Just 

Während die Tierheimleiterin mit einem großen Päckchen Fleischwaren zum Versorgungsstand eilt, stauen sich auf der Harreshäuser Allee gerade mal wieder die Autos, die zum Tierheimfest wollen. Der kleine Feldweg zur Einrichtung ist schon früh komplett zugeparkt, das Zu- und Abfahren erfordert Geduld. „Um 11 Uhr haben wir die Tore geöffnet. Kurz danach war hier schon alles voll“, erzählt Balzer über eine Resonanz, die sie in dieser Form auch noch nicht erlebt hat. Von den rund 500 Mitgliedern, die dem Trägerverein des Tierheims angehören, schienen gefühlt die meisten im Laufe des Tages gekommen zu sein.

Hinzu gesellte sich noch eine große Anzahl derer, die hier in der Vergangenheit ein Tier holten. Zu dieser Gruppe zählt Frauke Iloge aus Eppertshausen. Eine Woche vor Ostern entschied sie sich dafür, Mischling Bessy ein neues Zuhause zu geben. Von dem 14 Monate alten Hund und dessen sanften Charakter ist sie mit Tochter Chiara begeistert. „Sie lief von Anfang an toll an der Leine“, loben Mutter und Tochter. Ein Kompliment geht parallel ans Tierheim: „Zum Kennenlernen sind wir eine Woche mit Bessy spazieren gegangen. Mit dem Auftreten der Mitarbeiter sind wir sehr zufrieden, alles verlief so freundlich und unproblematisch“, resümiert das Duo.

Unter den Bäumen auf dem Tierheimgelände ließ sich der Spätsommer in grüner Umgebung beim Erzählen, Essen und Trinken genießen. Zudem konnte das Zusammenspiel Dutzender Frauchen und Herrchen mit ihren Vierbeinern beobachtet werden. Auffallend: Für die große Zahl an Hunden, die an diesem Tag von außerhalb und als Bewohner aufeinandertrafen, war es erstaunlich ruhig. Wer seinen Carlos, Lucky, Spike, Sam oder Buddy – so lauten die aktuell fünf beliebtesten Hundenamen in Deutschland – noch nicht ganz im Griff hat, konnte sich bei den Vorführungen der mobilen Hundeschule Untermain zeigen lassen, wie man es richtig macht.

Tieren ein neues Zuhause schenken: Adoptieren oder kaufen? 

An die Kleintierhalter war ebenfalls gedacht: Der Verein Kaninchenberatung bot Auskunft rund um die artgerechte Haltung und Pflege eines Tieres, das immer noch viel zu schnell für den Familiennachwuchs angeschafft wird. Oft entwickelt es sich nach kurzer Zeit zur Last. So gehören neben 40 Hunden und zehn Katzen momentan auch vier Kleintiere zu den Pflegegästen im Heim. Sie wurden der Einrichtung kurzerhand vor die Tür gestellt. In der Vergangenheit warteten hier auch schon Hausratten, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster auf ihre Vermittlung.

Für das Fest stellten die Angler aus Hergershausen dem Tierheim erneut Tische, Bänke sowie den Grill zur Verfügung. Seit Jahren leisten die Nachbarn damit eine wichtige Unterstützung. Unvergleichlich erscheint der Einsatz von Illona Görg: Sie kredenzte sage und schreibe 20 Salate. Die breite Unterstützung der Kuchentheke vieler Mitglieder und Nichtmitglieder trug des Weiteren zum Gelingen bei.

Dindim und Inky - Tierische Internetstars 2016

Wie wichtig die Einnahmen beim Tierheimfest sind, machen Ausgaben deutlich, die in dieser Größenordnung nicht jeder vermutet: „In letzter Zeit haben wir rund 5000 Euro nur für Operationen hingelegt“, berichtet Balzer. Gleich mehrere Hunde hätten behandelt werden müssen. In einem Fall bekam ein Vierbeiner ein neues Hüftgelenk. Bei einem anderen Tier lag ein Bänderriss vor, der geheilt werden musste.

Um die vielfältigen Aufwendungen zu decken, freut sich das Tierheim über Spender, die zusätzlich zu den Mitgliedsbeiträgen für den Trägerverein zur Finanzierung beitragen. So unterhält eine Gönnerin Kontakte zum Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt. Zum Sommerfest brachte sie ein von den Spielern unterschriebenes Trikot mit. Die Versteigerung brachte 170 Euro für das Tierheim ein. Eine ebenfalls stattliche Summe erzielte neben dem signierten Adler-Leibchen ein gespendeter Gutschein für einen Hunde-Erziehungskurs im Wert von 400 Euro. Für 245 Euro ging dieser an den Meistbietenden weg.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare