Mit Stab, Promi und Fanfaren

+
Einen mitreißenden Konzertnachmittag gestaltete das Blasorchester des TV Hergershausen im voll besetzten Bürgerhaus.

Hergershausen - In der dunkelsten Zeit des Jahres setzte das Blasorchester des TV Hergershausen am Sonntag ein musikalisches Glanzlicht. Von Ursula Friedrich

Das bereits traditionelle Konzert am vierten Adventswochenende bestach in einem fulminanten Wechselbad traditioneller Stücke und moderner Variationen aus Pop und Musical.

Viele Besucher hatten sich im Bürgerhaus eingefunden, um das beliebte Weihnachtskonzert mitzuerleben. Den festlichen Auftakt gestaltete das etwa 35 Musiker starke Ensemble mit „Fanfare and Flourishes“ (James Curnow), um sogleich ins klassische Lager überzuwechseln. Die Ouvertüre aus „Pique Dame“ (Franz von Suppé) und der schwungvolle Deutschmeister-Regiments-Marsch (August Jurek) gelangen ebenso homogen und euphorisch wie ein Arrangement aus den James Bond Filmen oder gar ein Dixieland Concerto von John Warrington.

Nachwuchs durfte sich präsentieren

Weil ein Orchester ohne Nachwuchs keine Überlebenschancen hat, durfte sich in diesem Rahmen auch das Jugendorchester präsentieren, das den großen Vorbildern gekonnt nacheiferte. Das mitreißende, schwungvolle Musikereignis wurde vom Publikum kräftig gefeiert.

Seit den Anfängen in den sechziger Jahren mauserte sich das Blasorchester – das unter den Fittichen Lothar Winters vom Fanfarenzug zum Blasorchester mutierte – zu einem engagierten Ensemble mit anspruchsvollem Repertoire. Einen musikalischen Krimi inszenierten die mit viel Herzblut agierenden Musiker etwa bei der Interpretation des „Man in the Ice“ von Otto Schwarz. Ein Werk, das die Erlebnisse des Gletschermannes „Ötzi“ musikalisch mitten ins Bürgerhaus Hergershausens transferierte.

Moderator Tobias Kämmerer führte durch das Programm

Ausgesprochen schwungvoll gelang diesmal auch die Moderation des rund zweistündigen Musikereignisses. HR 3 Moderator Tobias Kämmerer, seit einigen Jahren selbst im Babenhäuser Ortsteil heimisch, führte erfrischend durch das Programm.

HR 3-Moderator Tobias Kämmerer führte durch das Programm.

Mit Wein und vielen Leckereien verwöhnten in der Pause die Gastgeber ihr Publikum, das sich so für den zweiten Programmteil rüstete. Dann spornte Dirigent Mathias Müller seine Combo noch einmal zu Höchstleistungen an. Der liebevoll mit dem Titel „Koryphäe der Blasmusik“ ausgezeichnete musikalische Leiter des Konzertes hat erst eine junge Karriere in Hergershausen hinter sich. Seit Oktober rüstete der neue Dirigent (O-Ton Kämmerer: „Meister des Taktstabes“) seine Truppe für das Konzert und darf sich nach kurzer Kennenlernphase über ein gelungenes Ergebnis freuen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare