Traditionsverein mit Sinn für Neues

+
Für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft beim SV Kickers ehrten die beiden Vereinsvorsitzenden Peter Grommes (ganz links) und Hans Solleder (rechts) gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück Rainer Kolb, Guido Funk, Wolfgang Faust und Joachim Faust (von links).

Hergershausen - „Fußball ist unser Leben, denn König Fußball regiert die Welt“, sang der Männerchor des Gesangvereins Liederkranz am Freitagabend auf der Bürgerhaus-Bühne. Von Petra Grimm

Passender als mit Stimmungsliedern hätte die musikalische Eröffnung der akademischen Feier zum 100-jährigen Bestehen des SV Kickers wohl nicht sein können. Begeistert klatschte das Publikum im Saal mit. Mit Zugabe-Rufen wurden die Sänger unter der Leitung von Peter Wilhelm von der Bühne entlassen. Die Zugabe musste bis zum Ende des offiziellen Teils warten, denn jede Menge Ansprachen und Ehrungen standen auf dem Programm, das Thorsten Stemmler und Thomas Schindler moderierten.

Einen Blick in die Historie mit Höhen und Tiefen des Traditionsvereins warf der 1.Vorsitzende Hans Solleder bei seiner Festrede. In den ersten Jahren mussten die Hergershäuser Fußballer, überwiegend einfache Arbeiter, noch ohne Trainingsgelände auskommen. Sie spielten auf einer notdürftig umfunktionierten Wiese. Denn erst 1922 wies ihnen der Gemeinderat ein Sportgelände „Am dicken Eichbaum“ zu.

Hier befindet sich heute das Gelände der „Hundefreunde“. Dieser Waldsportplatz wurde von den Pionieren des damals in Deutschland noch eher verrufenen Sports mit viel Muskelkraft hergerichtet. Wie andere Vereine auch wurden die Kickers im Dritten Reich verboten und das Vereinsvermögen beschlagnahmt. 1945 wurde der Verein mit Genehmigung der Amerikaner wieder gegründet. 1958 wurde das derzeitige Sportgelände eingeweiht. Als Männer der ersten Stunde, die dem Verein nach dem zweiten Weltkrieg beigetreten und treu geblieben sind, kamen Philipp Eckhardt, Karl Heltzel, Erich Klein, Erwin Grimm und Wilhelm Reuling zu Ehren. Der Vorsitzende verlieh ihnen gemeinsam mit Michelsbräu-Chefin Dr. Susann Schubert, der Schirmherrin der Jubiläumsfeierlichkeiten, die Ehrenmitgliedschaft. Gemeinsam mit der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück ehrte er zudem Rainer Kolb, Guido Funk, Wolfgang Faust und Joachim Faust für 40 Jahre Mitgliedschaft. Lück überbrachte dem Jubiläumsverein nicht nur die Glückwünsche des Kreises, sondern auch die Silberne Ehrenplakette des hessischen Ministerpräsidenten. Für 60 Jahre Mitgliedschaft ehrten Solleder und Stadtverordnetenvorsteher Wulf Heintzenberg Erich Rinke.

Thomas Schindler ließ am späteren Abend mit einer gelungenen Powerpoint-Präsentation, die auch alte Fotos und Urkunden zeigte, die 100 Jahre Vereinsgeschichte visuell noch einmal Revue passieren. Eine alte Aufnahme erinnerte an die Meistermannschaft 1954/55. Vier Männer aus diesem Team wurden bei der akademischen Feier geehrt, ebenso wie die Meister von 2000/2001.

Bedeutsam für den Verein war das Jahr 1988. Nicht nur weil die Kickers mit einem Festjahr ihr 75-jähriges Bestehen feierten, sondern auch weil zu diesem Jubiläum die Theatergruppe ins Leben gerufen wurde. Die derzeit 14 Laienspieler der Kickers sorgen inzwischen alle zwei Jahre mit ihren humorvollen Theaterabenden für volles Haus. „Es ist schon ungewöhnlich, dass ein Fußballverein eine Theatergruppe gründet“, sagte Bürgermeisterin Gabi Coutandin, die die Truppe einlud, doch bei den nächsten Kunst- und Kulturtagen der Stadt dabei zu sein. Natürlich gab es zur Unterhaltung der Gäste eine Kostprobe in Form eines Sketches, der Sigrun Saul und Günther Stübinger als Hilde und Hans bei einem Kickers-Spiel zeigte.

Die Ehrengäste schlugen bei ihren Grußworten einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart und betonten, der über 320 Mitglieder zählende Verein sei gut aufgestellt. Sie lobten die gut funktionierende Jugendarbeit. Rund ein Viertel der Mitglieder ist unter 18 Jahren. Mit der Gründung einer Mädchenfußballmannschaft im Jahr 2011 habe man „Sinn für neue Wege und Ziele gezeigt“, so die Bürgermeisterin. 2012 folgte die Gründung einer Damenmannschaft.

Jede Menge kulinarische Höhepunkte liefern die Kickers in Form von Spargel- und Schnitzelessen, Schlachtfesten und anderen Veranstaltungen. Der Verein verfügt über eine zuverlässige Truppe ehrenamtlicher Helfer, die hinter den Kulissen beispielsweise in der Küche, als Platzwarte, als Schiedsrichter oder als Trainer im Einsatz sind. All diesen guten Geistern galt der Dank der Ehrengäste und der Applaus der übrigen Festbesucher im Saal. Für besondere und sportliche Leistungen wurden Sven Herget, Peter Grommes, Thorsten Stemmler, Jens Meixner, Vera Wild, Peter Wolf, Frank Henniger, Thomas Schindler und Tobias Schindler geehrt. Der Sportkreisvorsitzende und Kreisfußballwart Heinz Zulauf zeichnete den Vorsitzenden Hans Solleder mit der Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen für besondere sportliche Verdienste aus.

Quelle: op-online.de

Kommentare