Babenhäuser Geistliche regen Spende von 6 000 Euro an

Unterstützung für den Lebens-Mittel-Punkt

+
Pfarrer Dr. Frank Fuchs (Evangelische Kirche), Gemeindepastor Gerhard Scharf (Emmaus-Gemeinde), Pastor David Jocham (Freie Christengemeinde – Gospelhaus) und Pfarrer Ferdinand Winter (Katholische Kirche, von links) haben die Spende angeregt.

Babenhausen (st) ‐ Bei einem Treffen haben vier Hauptamtliche der in Babenhausen ansässigen christlichen Kirchengemeinden eine gemeinsame Beteiligung am Lebens-Mittel-Punkt durch eine Spende von insgesamt 6 000 Euro nach dem 3-2-1-Modell angeregt, beginnend im ersten Jahr also mit 3 000 Euro.

Der Verein Lebens-MittelPunkt ist gegründet und stellt ein gemeinsames Projekt vieler ehrenamtlicher Helfer, der Stadt Babenhausen, privater Sponsoren und Unterstützer aus der Unternehmerschaft sowie nun auch der Kirchengemeinden dar. Neben der vergünstigten Abgabe von Lebensmitteln an Mitbürger in Notlagen will der Verein im ehemaligen Geschäft „Farben Willand“ in der Schloßgasse auch einen Raum der Begegnung und Möglichkeiten zur Lebenshilfe schaffen. Symbolisiert wird beides durch eine Karotte und eine Kaffeetasse im Vereinslogo.

Mit der angeregten Beteiligung verbinden die Geistlichen die Hoffnung, dass benachteiligten Menschen geholfen wird. Seit Beginn des Christentums war es die besondere diakonische Aufgabe der Gemeinden, sich Menschen am Rand zuzuwenden. Inzwischen haben die Gremien der Kirchengemeinden der gemeinsamen Beteiligung zur Anschubfinanzierung des Lebens-Mittel-Punkts zugestimmt. Die vier Pfarrer und Pastoren danken ihren Kirchen- und Gemeindevorständen für die Unterstützung. Weiter spricht die neu gewachsene Gemeinschaft aber auch dafür, dass man auf einem guten Weg ist, trotz der bestehenden Unterschiede im Glauben der Einheit näher zu kommen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare