Verkehrsunfallstatistik

Donnerstags kracht es häufig

Darmstadt-Dieburg - 5833 mal hat es im vergangenen Jahr auf den Straßen im Landkreis gekracht. Das sind 548 registrierte Unfälle mehr als im Vorjahr. Die häufigste Ursache ist der polizeilichen Unfallstatistik zufolge zu schnelles Fahren.

Wer am heutigen Donnerstag zwischen 14 und 15 Uhr auf den Straßen in Babenhausen unterwegs ist, sollte besonders achtsam sein. Denn rein statistisch gesehen passieren in der Gersprenzstadt jeweils an Donnerstagen und am frühen Nachmittag die meisten Unfälle. Zumindest war dies im vergangenen Jahr so, wie die polizeiliche Verkehrsunfallstatistik mit ihren zahlreichen Tabellen, Diagrammen und Grafiken anschaulich darstellt. In ganz nüchternen Zahlen weist diese für Babenhausen 323 Unfälle 2017 aus. Eine deutliche Zunahme zum Vorjahr, in dem lediglich 266 registriert worden sind.

Babenhausen liegt damit (leider) im Kreistrend. Hier ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zehn Prozent (548 Unfälle mehr) gestiegen. Die Zahl der Unfälle mit Leichtverletzten ist 2017 um 55 (+5,72 Prozent) und die der schweren Verkehrsunfälle um 7 (+6,36 Prozent) höher ausgefallen als 2016. Die Zahl der dabei Schwerverletzten sank allerdings von 131 auf 125 Personen. Zehn Menschen starben – und damit eine Person weniger als im Vorjahr.

Auffällig ist die stetig ansteigende Zahl an Unfällen mit Unfallflucht im Landkreis. Mit einer Anzahl von 1 639 gegenüber 1 585 (+3,41 Prozent aus dem Jahr 2016 machen diese 28,1 Prozent aller 5 833 registrierten Unfälle im Landkreis aus. Allerdings wurden 37 Prozent der sogenannten Unfallfluchten aufgeklärt, heißt es vonseiten der Polizei.

Bei den motorisierten Zweiradfahrern hat sich die Anzahl der Unfälle, trotz intensiver Kontrollen und der hessenweiten Präventionskampagne „Du hast es in der Hand“, von 327 aus dem Vorjahr, nochmals um 27 (+8,26 Prozent) auf 354 erhöht. Dabei waren weder bei den Verkehrsunfällen mit Radfahrern noch bei denen mit motorisierten Zweirädern örtliche Schwerpunkte zu erkennen. Diesem sprunghaften Anstieg werde die Polizeidirektion weiterhin mit konzentrierten Aktionen begegnen und dabei den Fokus gezielt auf alle Zweiradfahrer im Landkreis ausrichten.

Archivbilder

Unfall auf der L3065 bei Babenhausen: Bilder

Die häufigsten Unfallursachen waren im vergangenen Jahr nichtangepasste oder überhöhte Geschwindigkeit – in vielen Fällen im Zusammenhang mit zu geringem Sicherheitsabstand, Vorfahrtsverletzungen beim Einbiegen und Kreuzen, sowie Fehler beim Wenden und Rückwärtsfahren. Der Großteil der Unfälle passiert übrigens auf trockenen und nicht auf nassen oder vereisten Strecken.

Dementsprechend appellierte Dirk Engelhard, Leitender Kriminaldirektor für Südhessen, bei der Präsentation der Unfallstatistik an die Landkreis-Bewohner, insbesondere an diejenigen, die mit Fahrzeugen unterwegs sind: „Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn sich jeder seiner Verantwortung für die Sicherheit im Verkehr bewusst wäre. Es gilt die Verkehrsmoral nachhaltig zu steigern.“ (nkö)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare