Viel Harmonie mit „Lärmfeuer“

+
Ein Liedvortrag aller Sänger aus beiden den „Ball der Vielharmonie“ ausrichtenden Vereinen unterstrich das Babenhäuser Gemeinschaftsdenken.

Babenhausen - „Der Opernball in Frankfurt wurde abgesagt. Es lebe der Ball der Vielharmonie in Babenhausen!“ rief der Volkschor-Vorsitzende Fritz Richter am Samstagabend in den voll besetzten Saal der Stadthalle, als er die Gäste des Sängerballs begrüßte. Von Petra Grimm

Zum 18. Mal luden die beiden Gesangvereine Eintracht und Volkschor-Sängerbund gemeinsam zum geselligen Tanzvergnügen ein. Der „Ball der Vielharmonie“ ist in Babenhausen traditionell das erste große gesellschaftliche Ereignis im neuen Jahr. So hörte man viele Gäste auch noch gute Wünsche zum neuen Jahr austauschen. Zur abwechslungsreichen Musik der Odenwälder Band „Lärmfeuer“ schwangen rund 260 Besucher aus der näheren, aber auch weiteren Umgebung gut gelaunt ihre Beine. Die Tanzfläche vor der Bühne war gut gefüllt. In diesem Jahr waren mehr tanzfreudige Paare als im Vorjahr angereist, was die Veranstalter natürlich freute.

„Wir sind ausverkauft“, sagte Elfriede Hofmann vom Vorstand des Eintracht-Frauenchores „Women and Voices“ zufrieden. Sie war gemeinsam mit Marion Menkel-Bodelle auch für die Dekoration im Saal verantwortlich. Auf den Tischen sprossen leuchtend rote Blumen aus silberfarbenen Objekten. „Unsere Dekoration ist dieses Jahr ein bisschen futuristisch. Damit wollen wir ausdrücken, dass wir den Ball ins nächste Jahrhundert tragen wollen“, sagte Elfriede Hofmann.

Für den Gesangverein Eintracht begrüßte der Vorsitzende Manfred Kunkel die Gäste, die es wohl auch genossen, einmal in nicht alltäglicher Kleidung unterwegs zu sein. Bürgermeisterin Gabi Coutandin, Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück aus Langstadt und der Vorsitzende des Kreischorverbands, Dr. Fritz Roth, genossen ebenfalls den Ball, der mit einem offiziellen Teil begann. Der bestand, wie sollte es bei einem Sängerball anders sein, aus Gesangsbeiträgen der Chöre.

Der Volkschor Sängerbund unter der Leitung von Anne Paul sorgte mit dem alten Schlager „Wochenend und Sonnenschein“ für Schwung, der Frauenchor der Eintracht sang unter der Leitung von Rodrigo Affonso das Volkslied „Zum Tanze da geht ein Mädel“ und die Männer der Eintracht erhielten Applaus für ihr „Türkisches Schänkenlied“, nach einem vertonten Gedicht von Goethe. Sie werden von Patrick Lagerpusch dirigiert, der auch den gemeinsamen Chor aller Sänger und Sängerinnen der beiden Vereine leitete. Denn mit dem Lied „Gefüllt das Glas“ bewiesen die Babenhäuser Sänger, dass sie als Team nicht nur gekonnt einen großen Ball auf die Beine stellen, sondern auch harmonisch zusammen singen können. Im Verlauf der Nacht unterhielten die Jugendlichen der Formation „Dance for Fans“ der Tanzschule Werle noch mit einer kleinen Showeinlage auf dem Parkett.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare