Viel Lehm für die Sprünge und Hügel

+
Allerlei anrühren mussten die jungen Babenhäuser: Schließlich wollen die Sprünge ordentlich modelliert sein.

Babenhausen (st) ‐ Die Kinder- und Jugendförderung und die Offene Schule Babenhausen hatten zur großen „Dirt-Park-Renovierungsaktion“, an den auch als BMX-Strecke bekannten Fahrradparcours „Im Riemen“, eingeladen.

Ausgerüstet mit Schubkarre, Spaten, Spitzhacke, Schaufel und Harke wurden durch die jugendlichen „Biker“ an diesem Aktionstag etliche Sprünge, „Tables“ und „Doubles“ umgestaltet, „aufpoliert“, erweitert und der Starthügel wieder in Schuss gebracht. Hierzu musste vorab die für die Festigkeit der Sprünge und Hügel erforderliche lehmhaltige Erde mit Hilfe einer Betonmischmaschine angemischt werden, bevor diese dann aufgetragen, durch Handarbeit verdichtet und mit viel Wasser modelliert werden konnte.

Natürlich mussten auch wieder Unmengen Unkraut gejätet, Steine entfernt und Müll beseitigt werden. Unterstützt wurde diese Aktion erneut durch den Downhill-Fahrer Jens Staudt aus Aschaffenburg sowie durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs.

Der nächste Aktionstag ist spätestens für kommenden Herbst geplant. Alle interessierten „Biker“ können über die städtische Kinder- und Jugendförderung, Tel.:  06073 712149 oder 687212, E-Mail: jufoe@babenhausen.de bei Jugendpfleger Michael Spiehl oder Jens Staudt (info@jemast.de) Näheres zum geplanten Aktionstag oder generell zum „Dirtpark Babenhausen“ erfahren.

Quelle: op-online.de

Kommentare