Vierbeiner springen über Stadtmauer

+
Letzte Vorbereitungen vor dem Start.

Babenhausen - Dass die Hobby-Reiter zwar ernsthaft und engagiert bei der Sache, jedoch keineswegs verbissen sind, zeigt sich aktuell von Freitag bis inklusive zum heutigen Montag auf dem Reitgelände an der Schwedenschanze: Zum 31. Mal in Folge findet dort das Babenhäuser Reitturnier mit Spring- und Dressurprüfungen sowie umfangreichem Rahmenprogramm statt. Von Jens Dörr

Erfrischend bodenständig geht es dort zu. „Der Montag hat schon fast Volksfestcharakter, ist wie mancherorts der Kerbmontag“, sagt Manfred Willand, schon seit 1992 Erster Vorsitzender des ausrichtenden Reit- und Fahrvereins Babenhausen. Gemeinsam mit Ingo Dries obliegt ihm die Turnierleitung der Großveranstaltung, die unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Staatsministerin Ruth Wagner steht.

250 Schichten gilt es über die vier Tage hinweg zu besetzen“, verdeutlicht Willand den riesigen Aufwand. Der hat auch damit zu tun, dass der RuF Babenhausen wesentlich mehr macht als das, was zur Durchführung des Turniers auf Sparflamme notwendig wäre: „Besonders stolz sind wir auf unser sehr großes Gastronomieangebot“, stellt der 58-Jährige heraus. Da gibt es nicht nur das Standardprogramm mit Wurst und Pommes, sondern auch das Frühstück mit Speck und Eiern, zig Sorten Kuchen, Waffeln, Eis, aufwändige warme Gerichte und vieles mehr. Auffällig auch, dass überall, wie etwa bei der Dekoration mit Blumen, viel Liebe ins Detail gesteckt wurde.

Letzte Vorbereitungen vor dem Start.

Diesen Hang zur Perfektion, der das Turnier des Vereins nach dem in Groß-Zimmern zur wohl bedeutendsten Reitveranstaltung des Landkreises macht, führen die Verantwortlichen schon seit Jahren auch in der Gestaltung der Reitanlagen fort. „Alleine das, was auf unserem Springplatz an Hindernissen steht, kostet zusammen mindestens 25 000 Euro“, rechnet Willand grob im Kopf zusammen. Ein Hindernis ist sogar gestaltet wie die Stadtmauer Babenhausens - noch zu Zeiten der Deutschen Mark angeschafft für umgerechnet 5 000 Euro. Von den immensen, sechsstelligen Kosten für den speziellen Untergrund für den Parcours einmal ganz zu schweigen. Mit viel Freude präsentiert der RuF Babenhausen inzwischen auch einen vorzeigbaren Platz zum Abreiten. Überwältigend detailliert ist auch das Programmheft zur Veranstaltung, das fast schon ein Buch mit allen der 1 400 Nennungen in den unterschiedlichen Spring-, Stilspring- und Dressurwettbewerben geworden ist.

Bilder des Reitturniers

Reitturnier in Babenhausen ein großer Erfolg 

Stolz ist Willand, der in absehbarer Zeit wohl auch weiter Präsident des fast 300 Mitglieder zählenden Vereins (darunter knapp 150 aktive Reiter) bleiben wird, auch darauf, dass am heutigen Montag ein Springen der S-Klasse an der Schwedenschanze stattfindet. „Da kommen Leute, die mit dem Reiten Geld verdienen“, erklärt Willand. „Das wäre vom Niveau her beim Fußball mindestens vergleichbar mit der zweiten Bundesliga.“

Mal nicht die Vier-, sondern die Zweibeiner standen auf dem Turniergelände unterdessen am Samstagabend im Mittelpunkt: Da markierte der Auftritt der Country-Band Flaggstaff den Höhepunkt des Rahmenprogramms. Alleine dafür waren im Vorfeld schon 200 Eintrittskarten verkauft worden. Der Eintritt zum Turnier - auch am heutigen Montag - ist allerdings frei.

Quelle: op-online.de

Kommentare