Langjähriger Trainer geht

Viktoria verabschiedet Juan Romero

+
Juan Romero (links) wechselt den Verein. Viktoria-Vorsitzender Ralf Fehrensen dankte für die geleistete Arbeit.

Schaafheim - Im Anschluss an das letzte Heimspiel der Saison 2013/2014 verabschiedete Viktoria Schaafheim bei der Saisonabschlussfeier den langjährigen Trainer der 1. Mannschaft, Juan Romero.

Er wechselt aus eigenem Entschluss zum Ende der Saison in gleicher Position zum TSV Pflaumheim. In der Begegnung gegen TV Nieder-Klingen hatte Juan Romero neben den aktuellen Stammspielern auch weitere Akteure, die in der Vergangenheit unter ihm aufgelaufen waren, aufgestellt. Die Allstarmannschaft erreichte in diesem Spiel, bei dem es weder um Aufstieg noch Abstieg ging, ein 1:1.

Im Anschluss daran stand die Verabschiedung an. Der Vorsitzende der Viktoria, Ralf Fehrensen, dankte Romero für die Leistungen und Erfolge und fasste die wesentlichen Stationen seiner Trainerlaufbahn bei der Viktoria zusammen.

Juan Romero begann seine Trainerlaufbahn 1997 als Trainer der Bambini bei Viktoria Schaafheim. Später betreute er seine Jugendmannschaft bis zur A-Jugend und führte zahlreiche Spieler in die erste Mannschaft. Als Trainer hat er 2006 mit seiner Mannschaft den Aufstieg in die Kreisoberliga erreicht, in der die Viktoria auch heute noch spielt. Ein weiterer wesentlicher Erfolg war nach 37 Jahren des Wartens der Gewinn des Bachgaupokals 2012.

„Juan Romero hat in seiner Zeit bei Viktoria Schaafheim Aufgaben wahrgenommen, die weit über das hinausgehen was von einem Trainer erwartet werden kann und so zu dem heutigen Stand des Vereins beigetragen“, so Fehrensen.

Schaafheim gewinnt gegen Babenhausen

Schaafheim gewinnt gegen Babenhausen

Romero bedankte sich insbesondere bei Wendelin Brenner und Thorsten Stöckel, die seinerzeit das Vertrauen in ihn gesetzt und ihn zum Trainer der 1. Mannschaft bestellt hatten. Die Zeit bei der Viktoria habe ihm viel Freude bereitet. Sein Dank ging an alle, die ihn begleiteten. Als Geschenk seiner Mannschaft erhielt der Ex-Coach einen Kalender mit Bildern aus der gemeinsamen Zeit. Bei der Feier nutzten viele Mitglieder und Freunde der Viktoria die Gelegenheit, sich bei Juan Romero zu bedanken und gemeinsame Erinnerungen aus den Jahren 1997 bis 2014 auszutauschen.

st

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare