Wegweiser soll Integration erleichtern

Darmstadt-Dieburg - (st) Menschen, die aus dem Ausland in den Landkreis Darmstadt-Dieburg gezogen sind, finden in dem soeben erschienenen Integrationswegweiser Informationen und Adressen, die ihnen bei der Orientierung und beim Einleben weiterhelfen können.

„Unser Ziel ist es, Zugewanderten das Einleben im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu erleichtern und unterstützend zur Seite zu stehen“, so Landrat Alfred Jakoubek. Im Landkreis haben laut Jakoubek mehr als zehn Prozent der Bevölkerung einen ausländischen Pass.

„Wir haben in unserem Wegweiser Fragen aus verschiedenen Lebenslagen zusammengestellt, die in unserer Beratung von Migranten immer wieder auftauchen“, erklärt Thomas Koch, Leiter des Integrationsbüros im Landkreis. Wer kann zum Ausländerrecht Auskunft geben? Wie kann man sich einbürgern lassen? Wie findet man eine neue Wohnung oder einen Arbeitsplatz? Wo kann man deutsch lernen? Welche Schulen gibt es in Deutschland und wo können Kinder ihre Freizeit verbringen? Oder wo muss ein Auto zugelassen werden? Antworten werden in der 60-seitigen Broschüre kurz und übersichtlich gegeben und gliedern sich in die Bereiche „Aufenthaltsrecht und Einbürgerung“, „Wohnen“, „Arbeit, Beruf, Einkommen“, „Schule und Bildung“, „Kinder und Familie“, „Gesundheit“, „Soziales“ sowie „Mobilität und Freizeit“. Farbige Hervorhebungen verweisen auf geeignete Kontaktadressen, die im Anhang des Wegweisers alphabetisch aufgelistet sind.

Der Integrationswegweiser wendet sich an Menschen mit Migrationshintergrund im Landkreis Darmstadt-Dieburg sowie an Einrichtungen und Beratungsstellen, die Angebote zu den Themen Migration und Integration bereitstellen.

Erhältlich ist die Broschüre im Integrationsbüro des Landkreises, Albinistraße 23, Dieburg, 06071 8812177, und ab Mitte Februar auch in den örtlichen Rathäusern.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare