Fairer Handel an der Ladentür: Wegen Corona dürfen Kunden nicht hinein

Weltladen in Babenhausen ist wieder wie neu

Beim Einräumen: Vorstandsmitglied Gisela Willand mit Enkelin Emma.
+
Beim Einräumen: Vorstandsmitglied Gisela Willand mit Enkelin Emma.

Den frisch renovierten Weltladen in Babenhausen werden Kunden vorerst noch nicht betreten dürfen. Fair gehandelte Ware kann trotzdem gekauft werden.

Babenhausen – Es ist vollbracht. Der Weltladen Babenhausen ist wieder so gut wie neu. In den zwei hinteren Räumen des Fachwerkgebäudes in der Schlossgasse, Ecke Bummelgasse ist seit Anfang des Jahres renoviert worden. Wände und Decken bröckelten, und die Tapete hielt nicht mehr. Jetzt strahlt ein zartes Lindgrün den Betrachter an – Lindgrün wie die „Hoffnung auf eine etwas gerechtere Welt“, so Helga Wiegel vom betreibenden Verein zur „Förderung des Verständnisses der Einen Welt“.

Die Hoffnung auf eine rasche Renovierung wurde von der Bausubstanz zunichtegemacht. Ein Riss in der Außenwand des hinteren, kleineren Raumes, in dem sich Küchenzeile, Lager und Sanitärbereich befinden, musste aufwendig repariert werden, erzählt Wiegel. Das bedeutete natürlich: erst mal sämtliche Kacheln runterklopfen. So kam eins zum anderen. Ende Januar war der Riss geschlossen, die Wand hinter der Spüle hatte eine wasserdichte Isolierschicht, der Putz an Decken und Wänden ein stabilisierendes Netz, die Elektrik eine Überarbeitung – und beide Räume, der größere ist ein Verkaufsraum, die grüne Farbe aufgetragen. Auch die Produkte waren wieder an ihrem Platz.

Weltladen Babenhausen nutzte den Lockdown zur Renovierung

Es hätte keinen besseren Zeitpunkt geben können für die Instandsetzung, denn der Laden mit seinen fair gehandelten Produkten hat seit Beginn des Lockdowns im Dezember geschlossen. Und das, obwohl sein Sortiment-Schwerpunkt auf den Lebensmitteln Kaffee und Tee liegt, wie Wiegel mitteilt. Ab kommenden Montag soll es ähnlich wie im ersten Corona-Lockdown einen Bestell- und Abholdienst geben. Die neuen Räume bleiben also noch ein Weilchen unbeachtet von der Öffentlichkeit.

Läuft corona-bedingt irgendwann wieder alles ganz normal, werde man zu den früheren Öffnungszeiten zurückkehren, kündigt Wiegel an. Das Virus behindert aber nicht nur den Verkaufs-Betrieb im Weltladen – im Sommer gab es eingeschränkte Einkaufsmöglichkeiten –, sondern genauso etliche seiner Aktionen wie etwa das traditionelle „Frühstück uff de Gass“, das sich vom gemeinsamen Kaffeeklatsch zum Mitmach-Event wandelte: Gedanken zum Thema „Was brauche ich für ein gutes Leben?“ durften auf Karten geschrieben werden und fanden ihren Platz im Schaufenster des Geschäfts.

Verkauf startet am Montag, 15. Februar

Ab Montag, 15. Februar, wird es montags, dienstags und freitags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr möglich sein, sowohl vorbestellte Ware im Weltladen abzuholen als auch spontane Einkäufe direkt an der Ladentür zu tätigen. Hierfür sollen Kassentisch und Tresen, ausgestattet mit den erforderlichen Hygienevorrichtungen, direkt an der Tür positioniert werden. Vorbestellungen sind ab Montag unter der Rufnummer 06073 712086, per E-Mail an weltladen-babenhausen@t-online.de oder per Briefeinwurf, Schlossgasse 2, möglich. (nkö)

» weltlaeden.de/babenhausen

Corona rief aber auch neue Aktionen ins Leben, die überhaupt erst durch die Pandemie notwendig wurden: Mit #faierwertsteuer wollte der Weltladen-Dachverband seinen Handelspartnern in Afrika, Asien und Lateinamerika helfen, die besonders finanziell gebeutelt waren. Und zwar durchs Spenden aller aus der Mehrwertsteuersenkung stammenden Gelder. Denn in diesen Ländern gibt es keine Rettungsschirme und staatliche Zuschüsse, so Wiegel.

Babenhausen hilft auch in Bolivien

Eine weitere Corona-Aktion in der zweiten Jahreshälfte betraf die Hilfsorganisation Consejo de Salud Rural Andino in Bolivien, die der Weltladen ohnehin unterstützt und die neben Projekten für an der Armutsgrenze lebende Kinder, Jugendliche und Frauen auch zwei Hospitäler unterhält. Die Pandemie ließ das Gesundheitssystem in Montero, wo eines der Krankenhäuser liegt, zusammenbrechen. Der Mangel an Schutzausrüstung und die Infektion von 15 Mitgliedern des Personals führten zu seiner Schließung. Um Schwangere, Kleinkinder und chronisch Kranke versorgen zu können, arbeitet es dank deutschlandweiter Spenden von 11.000 Euro nun mit eingeschränkten Öffnungszeiten.

Trotz Corona freuen sich die 49 Vereinsmitglieder in Babenhausen, von denen 29 im Verkauf, der Ladengestaltung oder der Verwaltung tätig sind, über neue ehrenamtliche Helfer. Mitglied müssen sie dafür nicht werden, sagt Wiegel. Es reicht der Wunsch, sich durch fairen Handel gegen das Ungleichgewicht in den Wirtschaftsbeziehungen mit den ärmeren Teilen der Welt stemmen zu wollen. Denn jede Kaffeebohne, jedes Teeblättchen stammt im Weltladen aus kleinen bäuerlichen Kooperativen, die durch gerechte Bezahlung an Bildung gelangen und damit dem Teufelskreislauf der Armut entkommen. Dasselbe gilt für die Produzenten von Gewürzen, Reissorten, Speiseölen oder auch von Schmuck, Taschen, Dekoartikeln und Spielzeug – um nur einige Produkte zu nennen. Nächstes Jahr hat der Babenhäuser Weltladen 30. Geburtstag. Bleibt zu hoffen, dass Corona die Menschen der guten Tat bis dahin mal wieder feiern lässt.

(zkn)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare