Weniger Delikte, mehr Aufklärung

Darmstadt-Dieburg ‐ Zwar nimmt in der Wahrnehmung vieler Bürger die Kriminalität zu, doch sprechen die von der Polizei veröffentlichten Zahlen eine andere Sprache.  Von Stefan Scharkopf

Auch 2010 hat sich der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südhessen wieder zur sichersten Region Hessens mit der landesweit niedrigsten Straftatenbelastung entwickelt, was in der Häufigkeitszahl von 4460 (Zahl der Taten bezogen auf 100.000 Einwohner) zum Ausdruck kommt. Hessenweit liegt die Zahl bei 6629. Damit wird der Trend nach unten, der sich seit einigen Jahren abzeichnet, bestätigt.

Außerdem konnte die Zahl der Straftaten um weitere drei Prozent auf nunmehr 46.660 gesenkt werden (2010: 48  127) und liegt damit erneut deutlich unter 50.000 - der niedrigsten Zahl seit Bestehen des Polizeipräsidiums Südhessen.

Bestes Ergebnis im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Somit ist es der Polizei gelungen, seit 2004 das Aufkommen von damals 64.376 Delikten deutlich zu senken - ein Minus von 17.716 (-27,5 Prozent). Landesweit gingen die Missetaten im Vergleichszeitraum laut Polizei um 13,1 Prozent zurück. „Und das bei einer Aufklärungsquote von 59,3 Prozent. Eine Quote, die in Südhessen noch nie erreicht wurde - ein Spitzenergebnis“, so Polizeipräsident Gosbert Dölger, der die Arbeit seiner Beamten lobt: „Diese hervorragende Gesamtzahl kommt natürlich nur durch die Leistungen aller Kollegen sämtlicher Organisationseinheiten zu Stande.“

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg gelang es, wie Dölger, der derzeit auch kommissarischer Leiter des Hessischen Landeskriminalamtes ist, sagt, dass seit Jahren beste Ergebnis in der Kriminalitätsbekämpfung zu erzielen. Die Straftaten in Darmstadt-Dieburg konnten auf 10.158 (Vorjahr 10.774) um knapp sechs Prozent reduziert werden. Die Aufklärungsquote kletterte von 54,2 auf nunmehr 55,5 Prozent.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © AP

Kommentare