Wenn es in der Stadthalle swingt

+
Mit einer Gruppe war auch die Joachim-Schumann-Schule zum Kinderchortag nach Groß-Umstadt gekommen.

Groß-Umstadt/Babenhausen (bea) ‐ Es swingt in der Umstädter Stadthalle, und zwar so richtig kräftig. 140 Kinder haben zum Abschlusslied die Bühne erobert und schicken einen ordentlichen Sound in die Stuhlreihen unter ihnen.

140 junge Sänger, so einen großen Chor gibt es doch gar nicht in der Umgebung. Das ist richtig, allerdings hat die Stadt Groß-Umstadt zum ersten Kinderchortag in die Stadthalle geladen. Alles, oder fast alles, was an diesem Tag beim großen Konzert geboten wurde, haben die Sänger sich erst an diesem Vormittag in vier Workshops erarbeitet. Ausnahme: 22 Sängerinnen und ein mutiger Sänger der Babenhäuser Joachim-Schumann-Schule stellten zwei Stücke aus ihrem Musical-Projekt „Mama Mia“ vor.

„Auch wenn es sehr anstrengend war, hat es den Kindern doch sehr viel Spaß gemacht“, sagt die Musiklehrerin an der Joachim-Schuhmann-Schule, Sigrid Borchert. Sie hat ihre Kinder begleitet, auch in den Workshop hinein. „Nach 25 Jahren Unterricht schleifen sich bestimmte Dinge ein, ich wollte mir mal den Unterricht eines Kollegen anschauen“, sagt Borchert. Besonders interessiert hat sie, wie Chorleiter Markus Detterbeck die Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahre motiviert. Aber auch so einige neue Stimmbildungsübungen wird Borchert in Zukunft in ihren Unterricht einflechten.

„Es war eine echte Herausforderung“, erklärt Detterbeck, Musiklehrer am alten kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim, „am Vormittag haben die Jugendlichen wunderbar mitgearbeitet, am Nachmittag habe ich sie aber wirklich gefordert bei diesem kleinen Musikmarathon.“ Zwei Drittel der Teilnehmer seines Workshops kamen aus bestehenden Chören, es waren aber auch einige Einzelsänger dabei. Die alle mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen unter einen Hut zu bringen, war nicht einfach, aber Detterbeck ist es geglückt.

Quelle: op-online.de

Kommentare