„Wenn es überall so gut wäre wie hier...“

+
Die neue Spitze der Hergershäuser Jugendfeuerwehr (von links): Steffen Mende, Martin Mahr, Julian Wadephul, Moritz Kolb, Philip Hopf, Kai Belzner, Sven Gruber und Tobias Sprenger.

Hergershausen (pg) ‐ Die Hergershäuser Jugendfeuerwehr, die mit ihren insgesamt 26 Mitgliedern, darunter zwei Mädchen, die größte aller Stadtteile ist, erhielt viel Lob von den Gästen ihrer Jahreshauptversammlung.

Das Engagement des Feuerwehrnachwuchses, der von Jugendwart Tobias Sprenger betreut wird, sei beispielhaft, betonten sowohl Bürgermeisterin Gabi Coutandin als auch Stadtbrandinspektor Mario Wörner und Stadtjugendfeuerwehrwart Thomas Fischer.

Wenn es überall so wäre wie hier, wären wir gut aufgestellt“, sagte die Bürgermeisterin. Jugendwart Tobias Sprenger bedauerte, dass sein Stellvertreter Tobias Schindler sein Amt nicht mehr länger ausüben könne. Die Jugendabteilung schlug zum Nachfolger Martin Mahr vor, der dann in der Jahreshauptversammlung des Vereins einen Tag später auch als stellvertretender Jugendwart gewählt wurde. Wahlen eines neuen Jugendausschusses stehen alljährlich auf dem Programm der Jugendabteilungen. Steffen Mende wurde zum Jugendsprecher, Julian Wadephul zum Schriftführer, Sven Gruber zum Kassenwart und zu Beisitzern wurden Moritz Kolb, Philip Hopf und Kai Belzner gewählt.

Im vergangenen Jahr hat die Jugendfeuerwehr Hergershausen 320 Gesamtstunden abgeleistet. Diese unterteilen sich in 245 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 75 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Hinzu kamen noch drei Tage für Fahrten und Zeltlager. Die Truppe hatte einen vollen Terminplan. Los ging es bereits im Januar mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume und anschließendem Lagerfeuer. Die Gruppe war zusammen Schlittschuhlaufen in der Eissporthalle Aschaffenburg. „Über Pfingsten feierten wir ein Festwochenende. An unserem Hessischen Abend ging es wieder richtig zur Sache. Bei einem simulierten Pkw- Unfall, konnte die Jugendfeuerwehr beweisen, dass sie nicht nur mit dem Feuerwehrschlauch umgehen kann“, sagte Tobias Sprenger. Die Festübung wurde von Radiomoderator Tobias Kämmerer und Wehrführer Ralf Aumann moderiert. Im Juli nahmen die Floriansjünger mit 15 Jugendlichen am Kreisfeuerwehrtag in Erzhausen teil. Dabei belegte eins der beiden Volleyballteams den ersten Platz.

Abwechslungsreiche Gruppenabende mit Grillen, Schlittschuhlaufen und Spielen

In den Sommerferien richtete die Jugendfeuerwehr Hergershausen dass Stadtjugendfeuerwehrgrillen aus. Am Kerbumzug der Kickers beteiligten sie sich mit einem Motivwagen. Ein besonderer Höhepunkt war für viele der Berufsfeuerwehrtag, an dem die Jugendlichen bei mehreren Übungen beweisen konnten, was sie gelernt haben.

Am zweiten Adventswochenende konnten wir wieder mal positiv auf uns aufmerksam machen. Unter dem Motto: ‚Der Weihnachtsbaum auf dem Dalles soll bunt werden‘ ließen wir vorab die Hergershäuser Kinder Baumschmuck basteln. Dieser wurde dann bei Glühwein und heißen Würstchen mit Hilfe des Babenhäuser Gelenkmastes in den Baum gehängt“, so der Jugendwart.

Die Gruppenabende wurden abwechslungsreich mit feuerwehrtechnischer Ausbildung und beispielsweise Schlittschuhlaufen, Lan-Partys, Grillen und Spielen gestaltet.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare