Westernstimmung auf dem Akazienhof

Babenhausen - (ves) Bereits zum achten Mal fand am Samstag das Westernreitturnier „Akazien-Open“ auf dem Akazienhof statt.

Mit 225 Gesamtstarts und 75 Pferd-Reiter-Kombinationen konnte die Turnierleitung ein großes Teilnehmerfeld verzeichnen. In verschiedenen Disziplinen wie Halter, Showmanship at Halter, Trail oder Hunter under Saddle stellten sich Pferd und Reiter den Anforderungen und wurden in den verschiedenen Klassen bewertet. Für die Teilnehmer, die aus allen Bundesländern angereist waren, begannen die ersten Prüfungen bereits morgens um sieben Uhr.

„Das Westernreiten, wie es sich in Deutschland immer mehr durchsetzt und das wir auf diesem Turnier präsentieren, kommt aus der reinen Rancharbeit“, berichtet Wolfgang Hardt, Mitbesitzer des Akazienhofs. „Die Pferde werden in verschiedenen Disziplinen geprüft, deren Elemente sich aus der Arbeit einer Ranch ableiten, wie zum Beispiel schnelles Wenden oder kurze Stopps, wie sie bei Viehtrieben nötig sind.“

Erstmalig wurde in diesem Jahr auch der „Rhein-Main-Circuit 2009“ ausgerichtet, der aus drei Turnieren mit jeweils einer American Quarter Horse Association (AQHA), Deutschen Quarter Horse Association (DQHA) Show und einer rasseoffenen Show besteht.

Beim „Rhein-Main-Circuit 2009“ geht es um „Trophy Buckles“, die in 25 Klassen zu gewinnen sind. Der Rhein-Main-Circuit 2009 besteht aus drei Wertungsturnieren in Babenhausen, Lorsch und Bommersheim; die jeweilige Pferd-Reiter-Kombination muss an allen drei Wertungsturnieren teilgenommen haben. Sponsoren der „Trophy Buckles“ sind unter anderen der Akazienhof und die Firma Elektrotechnik Hardt aus Babenhausen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare