Tagespflegeeinrichtungen

„Wichtig ist, Fähigkeiten zu fördern“

+
Tagespflege Villa Bethesda in Schaafheim eröffnet am 15. September. Ablauf richtet sich an erkennbaren Ressourcen der zu betreuenden Menschen. Nicole Glänzel (links) wird die Villa Bethesda leiten. Pflegedienstleiterin der Bethesda mobilen Pflege, Regina Voge, wird sie in allen Belangen unterstützen.

Schaafheim - Teilstationäre Einrichtungen haben sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Baustein in der Altenhilfe entwickelt. Auch das Christliche Sozialwerk bietet ab 15. September eine Tagespflegeeinrichtung mitten in Schaafheim.

Die Bethesda mobile Pflege betreut und versorgt mit einem Team von Pflege– und Betreuungskräften die Gäste. „Die Förderung von allen vorhandenen Fähigkeiten der Menschen mit entsprechender psychosozialer Betreuung spielen die bedeutendste Rolle“, sagt die Leiterin der Villa Bethesda, Nicole Glänzel. Die examinierte Pflegefachkraft wird eng mit Regina Voge, der Pflegedienstleiterin der Bethesda mobilen Pflege, zusammenarbeiten. Gemeinsam mit hauswirtschaftlichen Kräften, den Fahrern des Fahrdienstes und den ausgebildeten Pflegekräften wollen sie im Sinne der Philosophie des Christlichen Sozialwerks den Menschen dienen. Das Team möchte die Gäste behutsam aktivieren. Die Mitarbeiter knüpfen an die jeweilige Biografie der Gäste, erkennen vorhandene Ressourcen und richten danach den Tagesablauf. Natürlich sind auch die Grundpflege und medizinisch verordnete Maßnahmen durch ausgebildete Fachkräfte Bestandteil.

Der Tagesablauf sieht so aus, dass je nach Wohnort Gäste ab 7 Uhr mit einem Fahrdienst abgeholt und ab 16 Uhr wieder nach Hause gebracht werden. Gemeinsam mit den Gästen wird Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen am Nachmittag zubereitet. Auch das Tisch eindecken und aufräumen sind Teil des Konzepts. Gewisse Rituale fließen in den Tagesplan ein: Zeitungsrunden, Aktivierungsanstöße für dementiell Erkrankte, die Mittagsruhe nach dem Essen und Aktivitäten wie Bewegung, Musik und Tanz, sowie Kreatives Gestalten und Gesellschaftsspiele werden angeboten. Wer daran nicht teilnehmen möchte, muss auch nicht. „Das Pflege- und Betreuungsteam möchte den Gästen kein Programm überstülpen“, so Glänzel.

Aufenthalte im Sinnesgarten fördern Wahrnehmungsbereiche

Zu den Aktivitäten zählen der Aufenthalt im Sinnesgarten, der Teil der Tagespflege ist. Verschiedene Untergründe können die Gäste bewusst fühlen. Besonders für demenziell Erkrankte oder Menschen, die durch einen Schlaganfall beeinträchtigt sind, fördert dieser Anreiz bestimmte Wahrnehmungsbereiche im Körper. Nach draußen gehen und Spaziergänge unternehmen soll weiterer Bestandteil sein. Durch den Aufenthalt im Freien und die Begegnung anderer Spaziergänger werden Geist und Seele angeregt. Auch Ausflüge soll es geben. Der Besuch einer Tagespflege kann bei den Menschen die Erkenntnis reifen lassen, für gewisse Arbeiten noch gebraucht zu werden und sie noch verrichten zu können. Dies stärkt Selbstbewusstsein und Alltagskompetenz. „Im besten Fall erkennt ein Gast, dass er mit seinen Fähigkeiten einem anderen Tagespflegegast helfen kann. Schon diese Kleinigkeit kann Kräfte mobilisieren und neuen Lebensmut geben. Behutsame Aktionen bringen Abwechslung in den Alltag“, sagt Glänzel.

Das ändert sich durch die Pflegereform

Das ändert sich durch die Pflegereform

Der Mensch fühle sich dadurch wohler. So könne Tagespflege für pflegende Angehörige eine enorme Entlastung und letztendlich kostbare Erholung vom Pflegealltag sein. Wie viel kostet der Besuch der Tagespflege? Der Gesetzgeber hat seine Geschenke für Tagespflege gut versteckt. Wer eine Pflegestufe hat, erhält zwischen 225 und 1 550 Euro für den Besuch. Damit lassen sich mehrere Tage mit geringer Zuzahlung finanzieren. In besonderen Fällen kann der Besuch der Tagespflege sogar gar nichts kosten. Das Berechnungssystem ist allerdings so kompliziert, dass eine vorherige Beratung durch Experten notwendig ist. Für ein unverbindliches Gespräch steht Susanne Gerhold unter der Telefonnummer 06073-7286111 zur Verfügung.

(st)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare