Beim Marathon-Debüt 46

Sein Traum: Erster Triathlon mit 80

+
Krafttraining gehört zum Standardprogramm von Wilhelm Reuling. Der 80-jährige Hergershäuser will im Mai seinen ersten Triathlon absolvieren.

Hergershausen - Ziele muss man haben: Bei Wilhelm Reuling ist das nicht nur ein gut klingender Spruch, sondern gelebte Realität. Von Jens Dörr 

Im respektablen Alter von 80 Jahren hat der sportliche Hergershäuser für dieses Jahr einen besonders ehrgeizigen Plan geschmiedet: Obwohl er kürzlich die vollen acht Jahrzehnte Lebenszeit erreicht hat, will er 2017 seinen ersten Triathlon absolvieren. Für seinen Traum vom ersten Triathlon mit 80 Jahren trainiert Wilhelm Reuling bereits intensiv. Wenn er ins Hallenbad nach Münster oder Groß-Zimmern fährt, dann stemmt er ein straffes Programm. „Ich schwimme 40 Kurzbahnen (25-Meter-Bahnen, Anm. d. Autors), immer Brust“, erzählt der groß gewachsene, schlanke und gleichwohl noch immer muskulöse Mann. Auf einen Kilometer im Wasser kommt er auf diese Weise pro Einheit. „Bewegung ist für mich sehr wichtig“, sagt er. Nur im Stadion, wenn „seine“ Offenbacher Kickers spielen, legt er mal die Beine hoch und lässt die anderen laufen.

Stichwort laufen: Bei der nahenden Triathlonpremiere –Reuling schwebt die Teilnahme am Dieburger Triathlon am 28. Mai über 400 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 4,2 Kilometer per pedes vor – wird der letzte der drei Wettkampfabschnitte seine Paradedisziplin sein. Noch heute geht er zweimal wöchentlich joggen, läuft dann acht bis zehn Kilometer pro Einheit. „Dazu schwimme ich, gehe seit 25 Jahren zum Krafttraining in den Dieburger ,Fitness-Treff’ und drehe zum Ausgleich meine Runden auf dem Rad.“

Seine größten sportlichen Erfolge feierte der Hergershäuser einst in den Laufschuhen, spielte zunächst aber Fußball. „Beim SV Kickers“, wie er auf seine Zeit beim Stadtteil-Klub zurückblickt und sich gern daran erinnert, „rechts wie links geschossen“ zu haben. Eine schwere Handverletzung beendete seine Laufbahn allerdings früh. Fortan widmete er sich in seiner Freizeit der Leichtathletik und dem Ausdauersport. An die richtig langen Strecken wagte sich Reuling indes erst viele Jahre später: „Mit 46 bin ich meinen ersten Marathon gelaufen.“ In Hanau-Rodenbach brauchte er beim Debüt für die 42,195 Kilometer 3:13 Stunden. Seine Bestzeit stellte er als 52-Jähriger in Berlin auf – mit fabelhaften 2:57 Stunden.

Das regelmäßige Training, bei dem Reuling im Fitnessstudio auch heute noch stattliche Hanteln einsetzt, sei derweil nicht der einzige Grund für seine jetzige körperliche Verfassung, die man fraglos als herausragend für einen 80-Jährigen bezeichnen darf. „Die Ernährung spielt eine große Rolle“, ist sich Reuling sicher, „ich esse wenig Fleisch und Wurst, dafür mehr Obst, Gemüse und Salat“.

Alkohol und Zigaretten rührt er nicht an, ein geselliger, kommunikativer Mensch ist er dennoch: Einst gründete er sowohl den Hergershäuser Angelsportverein mit wie auch den örtlichen Lauftreff. Zudem singt er beim Liederkranz Hergershausen. Dass Wilhelm Reuling beim Stützpunkt TV Hergershausen schon 30-mal sein Sportabzeichen gemacht hat, muss man vor dem Hintergrund des Geschilderten fast nicht mehr extra erwähnen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare