„Wir holen den Urlaub zurück“

+
Jung und Alt feierten beim Sommerfest im Seniorenzentrum Bethesda gemeinsam.

Harreshausen - Das letztjährige Motto des Sommerfests des Seniorenzentrums Bethesda Harreshausen passte auf den Babenhäuser Stadtteil auf den ersten Blick besser als das von 2011: Um das „Landleben“ ging es da. Von Jens Dörr

Mit der hohen See hat Harreshausen eingestandermaßen weit weniger zu tun. Dem diesjährigen Motto „Mee(hr erleben“ wurde das Sozialdienst-Team um Debora Harbusch, das das Sommerfest organisierte, dennoch gerecht:Burkhart Armend ließ Seemannslieder erschallen, und auch die maritime Dekoration mit Fischernetzen, Leuchttürmen und Muscheln war stimmig.

Seemannsgarn zu spinnen war unterdessen Jedermann und Jederfrau selbst überlassen.

Auf 200 Personen schätzte Harbusch die Zahl der Besucher des Fests am Samstag – überwiegend Bethesda-Bewohner und Angehörige. „Wir laden generell ein, die oberste Priorität haben aber immer die Bewohner“, so Harbusch. Nach ihnen richtet das vierköpfige Orga-Team des Sozialdienstes dieses Fest und zahlreiche weitere Aktivitäten des Seniorenzentrums aus. Harbusch: „Wir wollen mehr als nur Unterhaltung bieten. Deshalb schauen wir immer, wie wir die Bewohner mobilisieren, einbinden. Davon haben sie mehr als nur irgendwo zu sitzen und der Musik zuzuhören.“

Burkhart Armend sorgte mit Seemannsliedern für die musikalische Untermalung.

Auch Bettlägerige band das Haus Bethesda – so weit möglich – in seine Aktivitäten am Samstag ein. Doch auch in den Augen jener, die noch relativ gut zu Fuß waren, erkannte man: Für die Bewohner ist das Sommerfest eine hinreißende Abwechslung. Nicht nur, weil neben Armend, der den Freddy Quinn gab, ein Männerchor aus Eppertshausen und eine Tanzgruppe aus Münster für Zerstreuung sorgten; vielmehr war es wohl tatsächlich ein bisschen das Gefühl, in eine ferne Küstenwelt einzutauchen. „Für die Bewohner ist der Urlaub ja weg“, erläuterte Harbusch. „Das, was sie nicht haben, wollen wir für sie wieder herholen.“

Dazu gehörte auch das maritime Buffet, während es Kaffee und Kuchen auch im Binnenland regelmäßig gibt. Beteiligt wurden auch Kunden des Lebens-Mittel-Punkts, die an der gleichnamigen Anlaufstelle in der Babenhäuser Innenstadt vorab Essens- und Getränkegutscheine holen durften.

Für die Bewohner des Seniorenzentrums Bethesda Harreshausen gibt es derweil nicht nur beim Sommerfest, sondern das ganze Jahr über bunte Zerstreuung insbesondere dank des Einsatzes des Christlichen Sozialwerks und seinem Sozialdienst: Regelmäßig wird gesungen, gebastelt oder Gymnastik gemacht, Feste gibt es auch im Herbst und dieses Jahr erstmals an Muttertag. Neben den jahreszeitlichen Anlässen spielen angesichts des Hintergrunds des Trägers speziell die großen christlichen Feste eine wichtige Rolle.

Quelle: op-online.de

Kommentare