Zwei Langstädter im All erheitern

+
Ehrungen standen beim Familienabend des Gesangverein Liederkranz Langstadt an: Unser Bild zeigt von links Vorsitzender Heinrich Metzler, Johann Weißenburger, Heinrich und Christoph Diehl, Willi Schiewe, Karl-Heinz Winter und zweiter Vorsitzender Jürgen Weilmünster.

Langstadt - Es ist ein Bild, wie es heutzutage Seltenheitswert hat: Wenn der Gesangverein Liederkranz Langstadt zu seinem Familienabend einlädt, kommen drei Generationen zum Feiern zusammen. Sinnbildlich dafür stand am Samstagabend Heinrich Diehl, der gemeinsam mit seinem Enkel Christoph Diehl zur Ehrung schritt. Von Michael Just

Trotz einer generationsübergreifenden Tradition wies der Saal der Markwaldhalle ein paar Lücken auf: „Wir haben etwas unter dem langen Winter zu leiden“, sagte Vorsitzender Heinrich Metzler zu den krankheitsbedingten Absagen. Aufgrund einiger fehlender Stimmen sang sich der Männerchor zu Beginn auch etwas länger ein: Um Viertel nach acht betrat er dann die Bühne und eröffnete ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Stimmungsvoll hallte das „Conquest of Paradise“ von der Bühne und beim zweiten Lied „Griechischer Wein“ zeigte man, dass sich ein Schlager mit der richtigen Besetzung auch von einem Chor interpretieren lässt.

Bei den Ehrungen standen besondere Auszeichnungen an: Seit 60 Jahren ist Heinrich Diehl aktives Mitglied im Männerchor. „Das ist schon eine große Leistung, weil er eigentlich so gut wie nie fehlt“, lobte Metzler den Jubilar, der auch 33 Jahre Notenwart war. 25 Jahre Mitglied sind Raimund Rieß, Heinrich Rothermel und Rudolf Ullrich. Für passive Mitgliedschaft wurden Johann Weißenburger (50 Jahre) geehrt, 70 Jahre hält Karl Hartmann die Treue. Zu Ehrenmitgliedern wurden Willi Schiewe und Karl-Heinz Winter ernannt. Sie erfüllen die Kriterien älter als 65 Jahre und über 40 Jahre Mitglied zu sein.

Im Anschluss zeigte der Kinderchor sein Können. Auch hier standen Ehrungen an: Zehn Jahre sind bereits Christoph Diehl und Michael Monath dabei, fünf Jahre Annika Heim, drei Jahre Katharina Heim und Florian Hock.

Die Auszeichnung von Christoph Diehl, der mittlerweile im Männerchor singt, beantragte Heinrich Metzler extra beim Deutschen Sängerbund. Wie der Vorsitzende sagte, sei dies eine seltene Ehrung, weil die meisten Kinder aufgrund verschiedener Hobbys nicht so lange im Gesangverein verweilen. „Dass der Weg in diesem Fall stetig vom Kinderchor in den Männerchor führt, ist schon etwas Besonderes.“

Weitere Dankesworte gingen an die beiden Dirigenten Björn Karg und Dieter Haag, die Betreuerinnen des Kinderchors Gerlinde Haag und Beate Stoiber-Kämmerer, die fleißigen Sänger Jürgen Weilmünster und Heinrich Fischer, den Notenwart Reinhold Diehl sowie Vereinswirt Helmut Metzler.

Spannend wurde es am Ende des Familienabends mit der großen Tombola und dem Theaterstück. Letzteres hat eine lange Tradition: Bis zu 50 Minuten dauerten bereits Aufführungen, um die großen und kleinen Sänger zu unterhalten. Auch diesmal hatten sich Gerlinde und Dieter Haag, Kerstin Roth und Jürgen Weilmünster sechs Wochen vorbereitet und sich etwas Erheiterndes ausgedacht: Unter der Überschrift „Zwei Langstädter im All“ landete ein Shuttle beziehungsweise eine kleine Kapsel auf der Bühne. Dass Langstädter nicht hinter dem Mond leben, wurde bald deutlich: Die lokale „Delegation“ saß nämlich alleine in der Raumstation. Während die Langstädter sich im Orbit als kundig erwiesen, waren die Russen daran vorbei geflogen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare