Babenhäuser Skatspieler von Pik-As und Zehn mit glänzender Wochenend-Bilanz

Zwei Teams in der Landesliga

Das Siegerteam von Pik-As und Zehn (von links): Manfred Friedemann, Hans-Heinrich Walter, Thilo Debor, Wolfgang Lamberth und Arnd Krug.

Babenhausen - (ale) Zweimal Aufstieg und einmal Klassenerhalt ist die am Wochenende erzielte Bilanz des Babenhäuser Skatclubs Pik-As und Zehn. „Wir haben damit unseren Stellenwert innerhalb des Hessischen Skatverbandes weiter gesteigert“, zeigte sich Vorsitzender Hartmut Sydlik erfreut. Erstmals in der Vereinsgeschichte sei es gelungen, dass zwei Teams von Pik-As und Zehn in der Landesliga spielen.

Der Aufstieg von der Verbandsliga Südhessen in die Hessische Landesliga gelang der dritten Mannschaft des Vereins beim „Heimspiel“ in der Stadthalle mit einem imposanten Endspurt. Lange hatten die Skatfreunde aus Groß-Umstadt nahezu uneinholbar geführt, bevor dem Team in der Besetzung Arnd Krug, Thilo Debor, Hans-Heinrich Walter, Wolfgang Lamberth, Manfred Friedemann und Stefan Till noch der Sieg und damit der Aufstieg gelang.

Noch höher zu bewerten ist der Erfolg der ersten Mannschaft am letzten Spieltag der Oberliga in Battenberg bei Marburg. Punktgleich mit dem Tagessieger kamen die Babenhäuser unter 16 Mannschaften auf Platz zwei und schafften den Aufstieg in die Regionalliga. Es spielten: Heinrich Keck, Stefan Dressely, Bodo Bender, Tobias Mürle und Hartmut Sydlik.

Keinen leichten Stand hatte die zweite Mannschaft beim Wettbewerb der Hessischen Landesliga in Bensheim. Ein schwer erkämpfter zwölfter Platz reichte dennoch aus, um die Klasse zu halten und künftig gemeinsam mit der dritten Mannschaft in der Landesliga zu spielen. Die Fahnen von Pik-As und Zehn hatten Dieter und Käthe Jungbluth, Michael Beils, Rainer Schmiedt und Werner Wörfel hoch gehalten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare