Von Badesalz bis Zuckmayer

+
Neuer künstlerischer Leiter des Volkstheaters Frankfurt: Heinz Werner Kraehkamp.

Der neue künstlerische Leiter des Volkstheaters Frankfurt ist ein alter Bekannter: Heinz Werner Kraehkamp inszenierte „Der Glasschrank“, „Ladykiller“, „Urfaust“ sowie „Traatsch im Trebbehaus“.

Er spielte Mephisto und Falstaff, Richter Adam und Volpone. Für seine neue Rolle hat der 1948 in Wixhausen bei Darmstadt geborene, TV-bekannte Charaktermime viele Ideen.

So kommt Carl Zuckmayers „Der fröhliche Weinberg“ im Sommer auf die Freilichtbühne des Dominikanerklosters. Walter Renneisen gastiert mit seinem Programm „Deutschland, deine Hessen“, später vielleicht mit den Rennern „Der Kontrabass“ und „Die Sternstunden des Josef Bieder“. Zusammen mit Kraehkamp will er die Geschichte vom Brandner Kaspar auf die Bretter bringen. In Planung ist eine Adaption des Schweizer Films „Herbstzeitlose“ um vier Frauen, die im Dorf einen Dessousladen eröffnen.

Generationenübergreifende Stoffe wie dieser sollen jüngere Zuschauer locken. Dies gilt ebenso für Volker Ludwigs Erfolgsmusical „Linie 1“ vom Berliner Grips-Theater. „Das funktioniert in Frankfurt“, ist Kraehkamp sicher. Damit die seit den Zeiten von Wolfgang Kaus gepflegte Weltliteratur nicht zu kurz kommt, soll es wieder einen „Zerbrochnen Krug“ von Kleist in Mundart geben. Auch Harold Pinters „Hausmeister“ ist denkbar.

Nach dem Motto „Gast im Volkstheater“ sind Auftritte des Frankfurter Comedy-Duos Badesalz alias Henni Nachtsheim und Gerd Knebel (mit Yasmina Rezas „Kunst“) sowie von Rocksängerin Ulla Meinecke und Radio-Komiker Bodo Bach in Vorbereitung.

Am 16. April, dem 90. Geburtstag der 1996 verstorbenen Volkstheater-Gründerin Liesel Christ, hat Carl Rösslers Stück „Die fünf Frankfurter“ Premiere. Es erzählt, wie die als Bankiers erfolgreichen Rothschild-Brüder ihre Mutter in der Judengasse besuchen – Parade- und zugleich letzte Rolle der Prinzipalin, der am 19. April ferner eine Benefizmatinee gewidmet ist. (mt)

Quelle: op-online.de

Kommentare