Mit Stock, Charme und Melone

+
„Charlie, the Bestseller Chaplins Tramp – Ikone zwischen Kino, Kunst & Kommerz“

Frankfurt - Melone, Schnauzbart, Spazierstock: Unverkennbar Charlie Chaplin ! Der Schauspieler und seine Figur des Landstreichers stehen im Mittelpunkt einer Sonderschau im Deutschen Filmmuseum Frankfurt. Unter dem Titel „Charlie, the Bestseller Chaplins Tramp – Ikone zwischen Kino, Kunst & Kommerz“ widmet sich die Schau vor allem der Vermarktung des von Chaplin gespielten Vagabunden.

Seit fast 100 Jahren ist der Landstreicher aus dem Klassiker „The Tramp“ (1915) ein Symbol für den Kummer in der Moderne. Künstlerisch und kommerziell ist diese Ikone bis in die Gegenwart massenweise reproduziert worden. Das Haus am Schaumainkai präsentiert seltene und kuriose Sammlerstücke aus dem Chaplin-Archiv Wilhelm Staudinger: Figuren, Plakate, Postkarten, Werbung und Gebrauchsgegenstände.

So wollen die Kuratoren zeigen, wie die Figur des Landstreichers „losgelöst von den Filmen ein eigenständiges Leben führt“. Geöffnet ist die Schau vom 22. Februar bis 13. Mai Dienstag sowie Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 18, Mittwoch von 10 bis 20 Uhr.

Quelle: op-online.de

Kommentare