16 000 Euro gab es für 5 625 abgelegte Sportabzeichen

+
Die Sportbeauftragten der Schulen erhielten Geldpreise für abgelegte Sportabzeichen. Besonders ehrten der Sparkassenvorsitzende Manfred Neßler (vorne rechts) und Landrat Alfred Jakoubek (vorne links) Doris Opitz.

Darmstadt-Dieburg - (bea) 28 Schulen und acht Vereine hatten im vergangenen Jahr Schüler oder Mitglieder, die das Sportabzeichen abgelegt haben. Am Mittwoch wurden sie nicht nur im Forum S der Sparkasse Dieburg geehrt, sondern alle konnten auch einen Umschlag samt Scheck mit zurück an ihre Schule oder in ihren Verein nehmen.

Gut 16 000 Euro für 5 625 abgelegte Sportabzeichen verteilten Landrat Alfred Jakoubek und der Sparkassenvorsitzende Manfred Neßler.

Besonders war in diesem 175-Jubiläums-Jahr der Sparkasse, dass alle Beteiligten mit einem Geldpreis bedacht wurden. Die Schulen mit den meisten Sportabzeichen, bezogen auf die Anzahl ihrer Schüler, wurden wieder extra geehrt.

Am erfolgreichsten war erneut die Eichwaldschule in Schaafheim, die für 546 abgelegte Sportabzeichen 2 730 Euro erhielt.

Besonders geehrt wurde von Jakoubek und Neßler auch Doris Opitz, die seit 1993 den Sportabzeichenwettbewerb in der Eichwaldschule erfolgreich organisiert hatte. Unter ihrer Regie wurden 6 700 Sportabzeichen abgelegt. Doris Opitz wird mit Ablauf des Schuljahres in den Ruhestand treten.

Die Eichwaldschule siegte nicht nur in der Kategorie der Schulen mit 501 bis 1000 Schülern, sondern ließ auch größere Schulen weit hinter sich. Die zweithöchste Anzahl an Sportabzeichen hatte mit 342 die Joachim-Schuhmann-Schule in Babenhausen abgelegt.

Ihr folgten in der Kategorie Gruppe E (Schulen über 1000 Schüler) die Groß-Umstädter Max-Planck-Schule mit 207 Sportabzeichen und die Schule auf der Aue in Münster mit 208 Sportabzeichen.

Zweite    in   der   Kategorie D (Schulen mit 501 bis 1000 Schülern)    wurde    die   Albert-Schweitzer-Schule   Groß-Zimmern mit 73 Sportabzeichen.

Die Beteiligung am sportlichen Wettbewerb war bei den kleinen Schulen bis 150 Schülern am größten, insgesamt nahmen 15 Schulen teil. Auf dem Siegertreppchen stand hier die Habitzheimer Hasselbachschule mit 36 Abzeichen, gefolgt von der Dilsbachschule in Spachbrücken (39 Abzeichen) und der Grundschule Ueberau (46 Abzeichen).

In der Gruppe B (Schulen mit 151 bis 300 Schülern) siegte die Babenhäuser Schule im Kirchgarten (188 Abzeichen), den zweiten Platz belegte die Friedensschule aus Groß-Zimmern (113 Abzeichen), Platz drei hatte sich die Gersprenzschule Reinheim (109 Abzeichen) erstritten.

Die John-F.-Kennedy-Schule in Münster landete in der Kategorie C (300 bis 500 Schüler) auf Platz eins (188 Abzeichen) und die Otzbergschule in Lengfeld auf Platz zwei (88 Abzeichen).

Auf der Vereinsebene wurden zusätzlich der TV Dieburg, der TAV Eppertshausen, der TV Groß-Umstadt, der VFL Münster, der TV Hergershausen, der TV Reinheim sowie der TV Klein-Umstadt ausgezeichnet.

„Wir haben die Jubiläumsstiftung der Sparkasse von 3,5 Millionen auf 4 Millionen Euro aufgestockt“,erklärte Landrat Jakoubek, „damit können wir zukünftig einen Zinsertrag von 150 000 Euro für gemeinnützige Zwecke ausschütten“.

Der Schulsportkoordinator Christoph Nungesser forderte, dass das Sportabzeichen künftig nicht als Mittel zum Zweck (der Geldbeschaffung) abgelegt werde, sondern als Selbstzweck.

Bernhard Fenn, zuständig für   die   Vereine,   warb für das Familiensportabzeichen: „Die Schüler legen das Sportabzeichen an der Schule ab, die Eltern, gegebenenfalls auch die Großeltern, bestreiten den sportlichen Wettbewerb im Verein, wobei sie kein Vereinsmitglied sein müssen“.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Svende Niepmann, die beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Querflöte den ersten Preis gewonnen hatte. Sie wurde von ihrer Mutter Astrid Niepmann am Piano begleitet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare