Polizei sucht weiter Zeugen

Nach Messerstichen im Herrngarten: Hinweise auf Täter

Darmstadt - Im Fall des von einem Messer verletzten 17-Jährigen haben sich neue Hinweise ergeben. Die Polizei geht zunächst von einer Schlägerei im Herrngarten aus. Der mutmaßliche Täter habe den jungen Mann jedoch überfallen wollen.

In der Nacht zum Dienstag wurde ein junger Mann am Rücken blutend an der Haltestelle "Marienhöhe" gefunden. Nach Angaben der Polizei hatten Freunde des Verletzten den 17-Jährigen gefunden und in die Flüchtlingsunterkunft in der Jefferson-Siedlung gebracht. Von dort aus verständigten sie den Rettungsdienst. Die Polizei vermutete zunächst einen handfesten Streit im Herrngarten, bei dem ein Unbekannter ein Messer zückte und den jungen Mann verletzte.

Nach neusten Erkenntnissen handelte es sich jedoch um einen Überfall auf Höhe des Fußballplatzes im Herrngarten. Ein laut Zeugenaussagen etwa 30 bis 40 Jahre alter Mann mit mitteleuropäischem Erscheinungsbild und kurzem, blonden Haarkranz habe mit gezücktem Messer Wertgegenstände von dem 17-Jährigen gefordert. Der womöglich mit einem Tattoo auf einem Arm bestückte Kriminelle habe ihn anschließend mit dem Messer am Rücken verletzt.

Trotz der Stichwunden konnte der 17-Jährige flüchten und sich an die Haltestelle retten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern weiter an. Für die Aufklärung suchen die Beamten weitere Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten sich unter der Nummer 06151/969-0 zu melden. (tas)

Bilder: Zwei Tote nach Schüssen in Darmstadt

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion