Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

33-Jähriger nach Streit niedergestochen

Darmstadt - Nach dem gemeinsamen Restaurantbesuch mit seiner Partnerin ist ein 33-jähriger Mann im Streit mit einer Gruppe am Luisenplatz niedergestochen worden.

Am frühen Samstagmorgen ist ein 33-Jähriger Mann mit schweren Schnittverletzungen in die Notaufnahme eingeliefert worden. Nach ersten Ermittlungen suchte er mit seiner Partnerin nach einem Gaststättenbesuch kurz vor Mitternacht den Luisenplatz auf und gesellte sich zu vier Personen, die Musik hörten. Wie die Polizei berichtet kam es in der Folge zum Streit zwischen dem 33-Jährigen und der Gruppe. Hierbei soll einer der Vier mit einem Messer auf den Mann eingestochen haben. Die Polizei stellte die Täter noch am Luisenplatz. Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, hatte einer der Männer, ein 28-Jähriger, zudem noch versucht, einem 21-Jährigen eine Bierflasche auf den Kopf zu schlagen, was aber misslang. Wer aus der Gruppe den 33-Jährigen  verletzt hat, ist derzeit noch unklar. Der Mann ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern an. (eps)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion