Betrug am Telefon

Frau gibt sich als Tochter aus

Darmstadt - Polizei warnt erneut vor Telefonbetrügern. Am Dienstag hatten Unbekannte versucht, eine Frau aus Darmstadt zu erpressen.

Ein russisch sprechendes Betrügerpärchen ist am Dienstagvormittag mit einem so Schockanruf bei einer 61-jährigen Frau aus Darmstadt gescheitert. Bei der Frau hatte sich zunächst die angebliche Tochter in der Muttersprache der 61-Jährigen gemeldet und mit aufgeregter Stimme angegeben, es sei etwas Schreckliches passiert. Dann wurde der Hörer sofort an einen "Rechtsanwalt" weitergegeben, der angab, die Tochter habe ein Kind angefahren und schwer verletzt.

Um Schwierigkeiten mit Polizei und Staatsanwaltschaft zu vermeiden, solle die Dame 25.000 Euro für die Behandlungskosten des Kindes auftreiben. Obwohl die Frau durch den Anruf sehr geschockt war, blieb sie misstrauisch und ging nicht auf die Forderung ein. In einem unmittelbar folgenden Telefonat mit ihrer Tochter wurde die Frau dann bestätigt, und der Betrug flog auf. Die Polizei warnt: Bei Geldforderungen am Telefon sollten Angerufene immer misstrauisch bleiben und sich zunächst fragen, ob das, was der Anrufer erzählt, stimmen kann. Auf keinen Fall sollte man sich unter Druck setzen lassen, stattdessen lieber die Person anrufen, als die sich der Betrüger ausgibt. Im Zweifel sollten sich Betroffene an die Polizei wenden.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion