„Bioregio Holz“ heizt ein

Darmstadt-Dieburg ‐   Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat sich seit 2007 gemeinsam mit dem Odenwaldkreis, dem Landkreis Bergstraße und der Stadt Viernheim an dem Leuchtturmprojekt „Bioregio Holz“ des Landes Hessen beteiligt, das Ende 2009 seinen Abschluss fand.

Ziel des Projektes war es, regionale Holzbrennstoffe für die Beheizung von öffentlichen Gebäuden nachhaltig zu nutzen und damit den CO2-Ausstoß zu verringern. „Wir haben uns gerne an diesem Projekt beteiligt, weil wir damit nicht nur etwas zum Schutz der Umwelt tun, sondern uns mit der Nutzung von regionalen Brennmaterialien auch unabhängig von der Preisentwicklung auf dem Weltmarkt für fossile Brennstoffe machen“, erklärt Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent Christel Fleischmann.

Acht Schulen im Kreis umgestellt

Im Projektverbund „Bioregio Holz“ Bergstraße-Odenwald konnten insgesamt 21 Holzfeueranlagen installiert werden, acht davon heizen Schulen des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Seit 2006 wurden die Wiebelsbacher Schule, die Frankensteinschule in Nieder-Beerbach, die Bachwiesenschule in Hergershausen, die Schlossschule in Gräfenhausen, die Landrat-Gruber-Schule in Dieburg und die Modautalschule in Ernsthofen mit Pelletsheizungen ausgestattet.

Hinzu kommen die Holzhackschnitzelheizungen der Schule im Kirchgarten in Babenhausen und der Schule auf der Aue in Münster. Um die Schulen mit den nötigen Holzpellets und Holzhackschnitzeln zu versorgen, wurden Verträge mit Anbietern aus Südhessen geschlossen. „Uns ist wichtig, dass wir Versorgungssicherheit bekommen und die Wertschöpfung in der Region bleibt“, so Fleischmann.

Alle acht Anlagen produzieren jährlich insgesamt 1,8 Megawattstunden Heizwärme für 2600 Schülerinnen und Schüler. „Im Vergleich zum Heizen mit fossilen Brennstoffen sparen wir damit pro Jahr rund 800 Tonnen CO2 ein. Das ist so viel wie 130 Einfamilienhäuser mit Ölheizungen im gleichen Zeitraum ausstoßen“, erläutert Fleischmann.

1,25 Millionen Euro investiert

Der Landkreis hat für diese Heizanlagen rund 1,25 Millionen Euro investiert, dafür wurden 260 000 Euro Fördermittel des Landes Hessen gewährt. Bis Ende 2010 sollen an der Markwaldschule in Langstadt, an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Griesheim, an der Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt und im „Schulzentrum auf der Leer“ in Dieburg weitere Holzfeuerungsanlagen in Betrieb gehen.

Kommentare