Darmstadt

Caritas sucht Familienpaten für Darmstadt und den Landkreis Darmstadt-Dieburg

Anneke und Harald Kallenbach mit Philip (vorne) und Mama Nicole. Rolf Oeser

In zwei Projekten hilft der Caritasverband Darmstadt Familien mit Kindern. Doch der Bedarf ist größer als die Zahl der Paten.

Philip war ein halbes Jahr alt, als seine Mutter merkte: Da stimmt etwas nicht. Es begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt, doch niemand konnte dem entwicklungsverzögerten Kind eine Diagnose stellen. Inzwischen scheiterte die Ehe. Die alleinerziehende Mutter zog aufs Dorf nach Nieder-Beerbach (Landkreis Darmstadt-Dieburg) und wünschte sich, sie hätte ab und zu jemanden, der ihr das mittlerweile sechs Jahre alte Kind stundenweise abnehmen könnte. „Dann kam der Anruf von der Caritas“, erinnert sich Nicole Leißler. Es hatte sich über das Projekt „KIM – Kinder im Mittelpunkt“ ein Ehepaar aus Jugenheim gefunden, das gerne als Familienpaten fungieren wollte.

Infoveranstaltungen
Darmstadt : Montag, 18. November, 18 Uhr und Donnerstag, 28. November, 19 Uhr, Wilhelm-Glässing-Straße 15-17.

Dieburg : Donnerstag, 28. November, 18 Uhr und Montag, 9. Dezember, 18 Uhr in der Weisturmstraße 29.

Das war vor zweieinhalb Jahren, erinnert sich Anneke Kallenbach. Die heute 72-Jährige hatte sich gelegentlich um ihre Schwester mit Downsyndrom gekümmert. Als diese starb, entstand eine große Lücke. „Wir wollten uns gerne wieder um ein behindertes Kind kümmern“, so das Ehepaar. Ihre beiden eigenen Kinder sowie ihre fünf Enkel fanden das toll. Etwa einmal die Woche besucht nun Philip seine Ersatzgroßeltern. „Wir mussten zuerst herausfinden, was er mag“, sagt Harald Kallenbach. Auch Ausflüge ins Museum oder Schwimmbad unternehmen sie mit dem inzwischen Neunjährigen.

Für die Mutter sind diese Stunden wertvoll: Sie kann Arztbesuche machen oder sonstige Erledigungen, zu denen sie als halbtags arbeitende Büroangestellte nicht kommt. „Auch wenn mal ein Notfall wäre, könnten sie Philip von der Schule abholen.“ Das sei ein gutes Gefühl. Insgesamt wurden in dem seit 2016 in Darmstadt existierenden Projekt zehn Familienpaten ausgebildet und acht Familien unterstützt. In seinem Dieburger Pendant „Guter Start ins Leben“ wurden 33 Familien betreut. Laut Koordinatorin Elisabeth Minnich gibt es allerdings viel mehr Eltern, die sich Paten wünschen. Alleine in Darmstadt weiß sie von acht Familien. Um die beiden Familienprojekte bekannter zu machen, veranstaltet der Caritasverband Darmstadt mehrere Infoabende mit gleichem Inhalt. Dort erfahren Interessierte alles über die ehrenamtliche Tätigkeit der Paten sowie über die 35 Stunden dauernde Ausbildung, die man dafür machen muss.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare