90 Retter bei Dachstuhlbrand im Einsatz

+
Als die ersten Einsatzkräfte beim Wohnhaus in der Bonhöffer Straße eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Dachgeschoss.

Reinheim - Warum am Montagabend der Dachstuhl eines Wohnhauses am Reinheimer Stadtrand in Flammen aufging, ist noch unklar. Kurz nach 21 Uhr ging der Notruf bei der Rettungsleitstelle in Dieburg ein.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehr-Einsatzkräfte schlugen bereits die Flammen aus dem Dachgeschoss. Die Feuerwehren aus Reinheim, Georgenhausen und Zeilhard konnte ein Übergreifen der Flammen auf das direkt angrenzende Nachbargebäude verhindern. Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg unterstützte die Löscharbeiten über die Drehleiter. Der zweite Stock und das Dachgeschoss der
Doppelhaushälfte in der Bonhöffer Strasse sind bis auf weiteres unbewohnbar. Mit der Wärmebildkamera spürte die Feuerwehr letzte Glutnester auf und löschte sie ab.
Die Bewohner, die sich noch im Haus befanden, als der Dachstuhl Feuer fing, konnten sich rechtzeitig selbst ins Freie retten. Vorsorglich wurde auch das Nachbarhaus evakuiert. Die Nachbarn konnten jedoch in ihre Wohnung zurückkehren, als die Löscharbeiten beendet waren.

Rund 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienstler des DRK Ortsvereins Reinheim und ein Notarzt waren unter Einsatzleiter Lutz Gerhard und Kreisbrandinspektor Ralph Stühling an der Unglücksstelle im Einsatz. Über die Schadenshöhe und –ursache können noch keine Angaben gemacht werden. Erste Schätzungen der Polizei gehen von 80.000 Euro Schaden aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

90 Retter bei Dachstuhlbrand im Einsatz

Kommentare