Seit Jahren über den Grenzwerten

Darmstadt beschließt Umweltzone

+

Darmstadt  - Mit deutlicher Mehrheit haben Darmstadts Lokalpolitiker gestern Abend für eine Umweltzone gestimmt. Jetzt muss das Land Hessen entscheiden.

Die Stadtverordnetenversammlung von Darmstadt hat am Donnerstagabend mit deutlicher Mehrheit für eine Umweltzone in der Stadt gestimmt. Die grün-schwarze Mehrheit, die SPD, die Linke und die Piraten unterstützten den Antrag gemeinsam, wie eine Stadtsprecherin mitteilte.

„Jetzt liegt der Ball beim Land“, fügte sie hinzu. In einer Umweltzone gelten Beschränkungen für Fahrzeuge mit veralteter Abgastechnik. Das letzte Wort über die Einführung hat das Land.

Die Belastung der Darmstädter Luft mit Stickstoffdioxid liegt seit Jahren über den gesetzlichen Grenzwerten, auch der Feinstaub-Wert ist häufig überhöht. „Für Darmstadt bedeutet eine Umweltzone einen wesentlichen Beitrag für die Luftreinheit und die Gesundheit der Menschen in der Stadt", sagte Magistratssprecherin Sigrid Dreiseitel. Das bereits bestehende Durchfahrtsverbot für Lastwagen werde in Darmstadt auch weiterhin gelten.

Für Verkehrssünder wird es teurer

Handy am Steuer: Für Verkehrssünder wird's teurer 

Als erste hessische Stadt hatte Frankfurt im Jahr 2008 die Umweltzone eingeführt. Durch eine Zone der Stufe 1 dürfen fast alle Autos fahren. Bei Stufe 2 sind nur noch gelbe und grüne Plaketten zugelassen.

In einer Umweltzone der Stufe 3 dürfen nur noch Fahrzeuge mit grünem Symbol fahren. Die Farbe der Plakette richtet sich nach dem Schadstoffausstoß.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare