Rechtsextremismus

Gruppe randaliert in der Innenstadt und grölt Nazi-Parolen

Festnahme durch die Polizei
+
Die randalierenden Jugendlichen wurden später von der Polizei ihren Erziehungsberechtigten übergeben (Symbolbild).

Eine Gruppe Jugendlicher zieht randalierend durch Darmstadt. Dabei grölen sie auch Naziparolen und zeigen den Hitlergruß.

Darmstadt - Die Polizei hat am späten Dienstagabend (27.10.) zwei junge Männer nach dem Rufen von Naziparolen und dem Zeigen des Hitlergrußes vorläufig festgenommen. Wie sie mitteilt, hatten Zeugen am Dienstag gegen 23.30 Uhr die Beamten alarmiert, nachdem ihnen sechs Jugendliche im Bereich der Grafenstraße in der Innenstadt in Darmstadt randalierend aufgefallen waren.

Randalierende Jugendliche in Darmstadt: Randale, Hitlergruß und Naziparolen

Die Jugendlichen sollen in der Innenstadt in Darmstadt mehrere Blumenkübel sowie Dixi-Toiletten umgeworfen haben. Im Zuge der sofort einleiteten Fahndung trafen die Streifenbesatzungen der Polizeistation Darmstadt-Dieburg schließlich auf eine sechsköpfige Gruppe Jugendlicher, darunter auch zwei von Zeugen beschriebene junge Männer, die Naziparolen gegrölt und den Hitlergruß gezeigt haben sollen, berichtet die Polizei. Die Ordnungshüter nahmen daraufhin die 15 und 19 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Der 15-jährige Wiesbadener, der 19-jährige Darmstädter und ihre vier weiblichen Begleiterinnen wurden zur Wache gebracht.

Nach Hitlergruß und Naziparolen in Darmstadt: Polizei nimmt Ermittlungen gegen Jugendliche auf

Wie die Polizei Darmstadt mitteilt, wird sich das männliche Duo jetzt wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen strafrechtlich verantworten müssen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden alle ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge sei durch das Umwerfen der Kübel und Toiletten in der Innenstadt von Darmstadt kein Sachschaden entstanden. 

Erst im Sommer war es in der Darmstädter Innenstadt zu einem rassistischen Angriff gekommen, bei dem der Täter ebenfalls den Hitlergruß gezeigt hatte. (Joel Schmidt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion