Glück im Unglück

Fahrradfahrer entgeht nur knapp dem Tod

+
Symbolbild

Darmstadt-Kranichstein - Beim Überqueren eines Bahnübergangs wird ein 69-Jähriger fast von einem Güterzug erfasst.

Am Freitag gegen 10:50 Uhr überquerte ein Radfahrer zwischen den Ortschaften Kranichstein und Darmstadt-Nord, trotz geschlossener Halbschranke und Rotsignal, einen kleinen Bahnübergang für Fußgänger und Radfahrer. Wie die Polizei berichtet, musste der in diesem Moment herannahende Güterzug eine Schnellbremsung einleiten. Zum Glück wurde der 69-jährige Darmstädter nicht vom Güterzug erfasst. Er stürzte jedoch, vermutlich durch die Sogwirkung des Zuges und verletzte sich leicht an Kinn und Händen.

Der Mann wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in das nahe gelegene Städtische Klinikum gebracht. Insgesamt vier Gleise waren bis 12:00 Uhr vollständig gesperrt. Die Bundespolizei in Frankfurt am Main leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Die Bundespolizei warnt an dieser Stelle vor den Gefahren im Bahnbereich. Über die erhebliche Eigengefährdung beim Überqueren von geschlossenen Bahnübergängen hinaus, können bei Gefahrenbremsungen der Züge auch Reisende in den Zügen verletzt werden. (ses)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion