Mit Tempo 150

18-Jähriger fährt auf A5-Raststätte Mutter tot - Prozess geht weiter

+
Das Wrack eines Mazda steht an der Unfallstelle. Ein 18-Jähriger hatte mit seinem Auto eine Frau totgefahren und deren Sohn schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat den Fahrer wegen Mordes angeklagt.

Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Unfall auf einem Autobahn-Rastplatz in Südhessen begann der Prozess gegen einen 18 Jahre alten Mann. Er ist vor dem Landgericht Darmstadt wegen Mordes angeklagt. Nun geht der Prozess weiter.

Update, 21.08.2019, 11:11 Uhr: Darmstadt - Der Prozess um den tödlichen Unfall, der sich am 30. Dezember 2018 auf einem Parkplatz bei Heppenheim ereignet hat, geht am heutigen Tag vor dem Landgericht Darmstadt weiter. Ein halbes Jahr nach dem Unfall wurde der Mordprozess am 18.07.2019 eröffnet. Der 18 Jahre alte Angeklagte, der auf der Flucht vor der Polizei mit etwa 150 Kilometern pro Stunde in ein parkendes Auto gefahren sein soll, hat zu Beginn des Prozesses ein Geständnis abgelegt. Bei dem Unfall starb eine 39 Jahre alte Frau und ihr 10-jähriger Sohn wurde schwer verletzt. 

Auch interessant:  SEK-Einsatz in Offenbach und Darmstadt: Spezialeinheit sprengt Tür auf

Angeklagt werden Mordes - Verurteilung nach Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht?

Die Staatsanwaltschaft hat den 18-Jährigen wegen Mordes angeklagt. Laut Staatsanwaltschaft habe der Angeklagte einer Strafe entkommen wollen und dabei billigend in Kauf genommen, dass durch das rasende Auto Menschen sterben. Wie lang der Angeklagte ins Gefängnis gehen muss, ist unter anderem davon abhängig, ob er nach nach Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht verurteilt wird. Der Angeklagte ist zwar volljährig, aber noch nicht 21 Jahre alt. Dementsprechend könnte er auch noch nach dem Jugendstrafrecht verurteilt werden. Die Urteilsverkündung wurde ursprünglich für den heutigen Tag (21.08.2019) angesetzt. 

red

Erstmeldung, 18.07.2019, 10:13 Uhr: Darmstadt - Der Deutsche, der keinen Führerschein hat, war am 30. Dezember 2018 auf der A5 vor einer Zivilstreife der Polizei davongefahren, die ihn wegen der abgelaufenen Versicherung des Wagens kontrollieren wollte.

Lesen Sie auch: „S.O.S.“: Hilferuf auf Zettel löst Polizeieinsatz aus*

Laut Anklage raste er mit Tempo 150 auf den Parkplatz "Fuchsbuckel" bei Heppenheim, wo er mit seinem Wagen gegen das parkende Auto einer Familie aus Düsseldorf krachte. Eine 39 Jahre alte Frau wurde dabei tödlich verletzt. Der zehnjährige Sohn überlebte den Unfall schwer verletzt. Der Vater, der zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes auf der Toilette war, erlitt einen Schock.

Lesen Sie auch: Baby schlief auf Beifahrersitz – Schwerer Unfall auf L3261

Die Staatsanwaltschaft hat den 18-Jährigen wegen Mordes angeklagt, weil sie die Merkmale "Verdeckung einer Straftat" und "gemeingefährliche Mittel" erfüllt sieht. Der Angeklagte habe einer Strafe entkommen wollen und dabei in Kauf genommen, dass durch das rasende Auto Menschen sterben.

Ebenfalls auf den Plan rief die Polizei eine sexuelle Belästigung: Ein Mann schleicht sich von hinten an Frau heran - und greift unvermittelt zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren:

18-Jähriger fährt auf A5-Raststätte Mutter tot - Prozess geht weiter

Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Unfall auf einem Autobahn-Rastplatz in Südhessen begann der Prozess gegen einen 18 Jahre alten Mann

Kleinbus rammt Straßenbahn: Fünf Kinder verletzt

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Kleinbus und einer Straßenbahn sind in Darmstadt sieben Menschen verletzt worden. Fünf davon sind Kinder.

A5-Unfall: Auto kommt bei Zwingenberg von der Fahrbahn ab

In der Böschung landete ein Autofahrer auf der A5 in Richtung Frankfurt nachdem er von der Fahrbahn abgekommen war. Seine Flucht nach dem Unfall währte nur kurz.

Unfall auf A5: Auto rammt Auflieger von Sattelzug

Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagnachmittag gegen 16.50 Uhr auf dem Zubringer der A5 zum Rastplatz Wetterau-Ost.

Tödlicher Unfall auf B8: Straßenarbeiter von Kleintransporter erfasst

Bei einem Unfall auf der B8 ist ein Bauarbeiter von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden.

*op-online.de ist Teil der Ippen-Digital-Zentralredaktion 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare