Bei mutmaßlichem Drogendealer

Polizei stellt acht Kilo Drogen, einen Porsche und 50.000 Euro sicher

Darmstadt - Nach umfangreichen Ermittlungen schlagen Polizeibeamte gestern zu: Sie durchsuchen die Wohnung eines mutmaßlichen Drogendealers - und werden fündig.

Schon seit längerem ermitteln Beamte des Rauschgiftkommissariats gegen einen 28-Jährigen aus Darmstadt. Der Mann steht nämlich in Verdacht, einen regen Handel mit Kokain und Marihuana zu betreiben. Die Staatsanwaltschaft stellt deshalb einen Durchsuchungsbeschluss aus. Am frühen Montagmorgen schlagen die Beamten dann zu: Unterstützt von einem Rauschgiftspürhund durchsuchen sie das Anwesen des Darmstädters. Dabei stellen sie acht Kilogramm Marihuana sicher, außerdem hochwertigen Schmuck, einen Porsche Macan und rund 50.000 Euro Bargeld.

Laut Polizei besteht der Verdacht, dass es sich dabei um Gegenstände handelt, die aus dem Drogenhandel kommen. Mit ihnen sollte er vermutlich finanziert werden. Die Polizisten nehmen den 28-Jährigen fest, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wird er gestern auch gleich einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erlässt Haftbefehl. Morgen sollte der Darmstädter eigentlich eine dreijährige Haftstraße antreten - sie war wegen vergangener Drogendelikte gegen ihn verhängt worden. (jo)

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Rubriklistenbild: © dpa/Matthias Balk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion